Guter Kaffee ist für viele fester Bestandteil des Alltags. Doch wo kommt der Kaffee her? Wer arbeitet für meinen Kaffee? Und wie wird Kaffee angebaut?

Elvira Rivera lebt in Honduras und ist eine von rund 200 Kaffeebauern, mit denen die Schweizer Kaffeemarke Café Royal eine langjährige Partnerschaft verbindet. Honduras ist eines der ärmsten Länder Zentralamerikas, besitzt aber perfekte Bedingungen für den Kaffeeanbau. Neben dem Klimawandel sind schwankende Weltmarktpreise und komplizierte Handelsketten die großen Herausforderungen für die Kleinbauern vor Ort. Hier gibt es viel Potential, Hilfe zu leisten und somit die Bedingungen im Ursprungsland zu verbessern. Denn für Café Royal beginnt Verantwortung bereits beim Anbau des Kaffees.

Deshalb setzt sich die Kaffeemarke aus der Schweiz wie selbstverständlich und leidenschaftlich für die Kaffeebauern in Honduras ein. Mit dem Kauf der Impact-Bohnen von Café Royal kann jede*r Elvira und weitere Erzeuger unterstützen. Zusätzlich zum Fairtrade-Mindestpreis fließt für jedes verkaufte Kilo ein Euro in soziale Projekte vor Ort. Das Besondere dabei: Getreu dem Motto „Fair ist, wenn es die Bauern fair finden!”, entscheiden diese selbst, welche Projekte unterstützt werden sollen.

Fairer Kaffee: Mut zur Verantwortung

Das Engagement findet nicht nur auf dem Papier, sondern seit 2016 direkt vor Ort statt. Dafür reisen die Projektverantwortlichen regelmäßig nach Honduras und stehen mit den Kleinbauern in Kontakt. Die Ziele der Partnerschaft sind neben einer langfristigen Abnahmegarantie zu Fairtrade-Preisen vor allem die greifbare Unterstützung bei Anbau, Verarbeitung, Transport und Verkauf.

Zu den Maßnahmen zählen außerdem die Unterstützung bei der UTZ- und Fairtrade-Zertifizierung, die langfristig die Lebensgrundlage der Kaffeebäuerinnen und -bauern sichern. Elvira ist in ihrer Region die erste Kaffeebäuerin mit Fairtrade-Zertifikat und das, obwohl ihr Vater andere Pläne für sie hatte. Er sah die Zukunft in der Viehzucht und nicht in Kaffeekirschen. Ihre anfängliche Angst hat Elvira schnell überwunden und sich entschieden, den Schritt zu wagen – zum Glück! Denn fairer Kaffeehandel bedeutet für sie Transparenz, Sicherheit, die Investition in eine ökologische Landwirtschaft und ein höheres Einkommen, dank Fairtrade-Mindestpreis und einer Abnahmegarantie von Café Royal.

Gewinnen Sie eine Siebträgermaschine: #ASKFORIMPACT

Wenn Sie mehr über Elvira, ihren Alltag und das Leben in Honduras sowie die Partnerschaft mit Café Royal erfahren möchten, dann fragen Sie einfach nach! Café Royal zeigt in seiner neuen Kampagne die Gesichter hinter den Premium-Bohnen. Neben Elvira stehen Alfredo, ebenfalls Kaffeebauer und Leiter der Kooperative, sowie die Projektleiterin und ein Fairtrade-Mitarbeiter für Fragen zur Verfügung. Stellen Sie Ihre Frage und gewinnen mit etwas Glück eine Siebträgermaschine. Ihnen fällt keine Frage ein? Dann voten Sie für eine bereits vorgeschlagene Frage und gewinnen mit etwas Glück eine Jahresration der Honduras-Bohnen.

Die Impact Bohnen: Geschmack und Verpackung

Die 100 Prozent handverlesenen Arabicabohnen der Impact Produkte stammen direkt aus der Region Santa Barbara. Aufgrund der schonenden Langzeitröstung ist der Säuregehalt bei allen drei Sorten gering. Geröstet und abgepackt werden die Bohnen in den Sorten Crema Intenso, Crema und Espresso in der Schweiz. Die Verpackung aus Folienverbund und echtem Papier zeigt Jesus, einen der Kaffeeproduzenten aus Honduras, der sinnbildlich für das gesamte Nachhaltigkeitsengagement von Café Royal steht.

UVP 1-Kg-Packung 15.99 Euro