///Fjällräven: Der schwedischen Outdoor-Marke liegt die Natur am Herzen

Fjällräven: Der schwedischen Outdoor-Marke liegt die Natur am Herzen

[ANZEIGE]

Bei Fjällräven steht die Natur schon immer an erster Stelle. Unter dem Motto „Die Natur wartet auf dich“ möchten die Schweden mit ihrer Outdoor-Ausrüstung Menschen dazu inspirieren, die Natur zu genießen und zu schützen.

Auf einer schwarz-weißen Fotografie sieht man Fjällräven-Gründer Åke Nordin mit einem schwer beladenen Rucksack in der Natur.

Ein Rucksack ist nicht nur der Anfang jedes guten Abenteuers, ein Rucksack war auch der Anfang des Unternehmens Fjällräven. Seit mehr als 60 Jahren stellt die schwedische Outdoor-Marke, Bekleidung und Ausrüstung her, mit der sich die Natur in vollen Zügen genießen lässt. In den 1950er Jahren verbrachte der Fjällräven-Gründer Åke Nordin unzählige Stunden in der freien Natur Schwedens. Dabei dachte er nie daran, die Natur zu bezwingen oder herauszufordern – er wollte sie einfach genießen. Die mangelnde Funktionalität der damals erhältlichen Ausrüstung machte ihm dies jedoch nicht leicht – was dazu führte, dass er das Ganze selbst in die Hand nahm und seinen eigenen Rucksack entwarf. Im Keller seines Elternhauses im schwedischen Städtchen Örnsköldsvik gründete er schließlich im Jahr 1960 die Marke Fjällräven.

Nachhaltigkeit als Grundsatz von Fjällräven

Seither sind die Schweden dem Anspruch ihres Gründers treu geblieben, zeitlose, funktionale und langlebige Outdoor-Ausrüstung zu entwickeln und dabei Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Natur wahrzunehmen. Åke Nordin lag die Natur sehr am Herzen. Er wollte Menschen dazu inspirieren, die Natur zu genießen – denn nur wer die Natur zu schätzen weiß, schützt sie auch. Deshalb ist Nachhaltigkeit schon immer fest in Fjällrävens DNA verankert. In diesem Zusammenhang veranstaltet das Unternehmen jährlich zwei beliebte Outdoor-Events, Fjällräven Classic und Fjällräven Polar, die jedes Jahr Tausende von Teilnehmern bzw. Bewerbern anziehen.
Das Besondere an Fjällräven ist, dass Nachhaltigkeit nicht als eigenständiges Projekt begriffen wird. Nachhaltigkeit ist die Grundlage für alles, was wir tun“, erklärt Christiane Dolva, Head of Sustainability bei Fjällräven. „Der Fußabdruck eines Produkts basiert auf seinem gesamten Lebenszyklus, deshalb ist es schon immer unsere Design-Philosophie, unsere Produkte so langlebig und zeitlos wie möglich zu gestalten.“

Ein Klassiker seit 1968 – die Greenland Jacket aus G-1000

Rund 15 Personen tragen die beliebte Greenland Jacket von Fjällräven und posieren für ein Gruppenbild in freier Natur, das etwa in den 1970er Jahren aufgenommen wurde.
Die Greenland Jacke der schwedischen Outdoor-Marke Fjällräven zählt zu den beliebten Klassikern unter Naturliebhabern und ist hier in dunklem Blau-Grün als Freisteller zu sehen.

Fjällräven setzt daher von Beginn an auf nachhaltige Materialien. Einer der Eckpfeiler der Marke ist das G-1000 Material. Im Jahr 1968, entwickelte der 32-jährige Åke Nordin seine erste Fjällräven Jacke daraus: die Greenland Jacket. Das dicht gewebte, strapazierfähige Material besteht zu 65 Prozent aus Polyester und zu 35 Prozent aus Baumwolle und kann mit Fjällrävens Greenland Wax, einer Mischung aus Bienenwachs und Paraffin, an verschiedenste Witterungsbedingungen angepasst werden kann – eine natürliche Imprägnierung. Mittlerweile werden alle G-1000 Produkte aus der nachhaltigen Version, aus G-1000 Eco, hergestellt: es besteht aus recyceltem Polyester und Biobaumwolle.

Drei junge Menschen, die mit der neuen Fjällräven Kollektion gekleidet sind, einer von ihnen trägt den berühmten Kanken-Rucksack bei sich, machen während einer Fahrrad-Tour Halt in der Natur, wo grüne Bäume Schatten spenden und ein Bach im Hintergrund rauschend vorbei fließt.

Nachhaltige Materialien – von Eco-Shell bis recycelte Wolle

Bereits seit 2015 verwendet die schwedische Marke zudem mit seinem Eco-Shell eine Imprägnierung ohne Fluorcarbone. Eco-Shell besteht zudem komplett aus recyceltem Polyester, wodurch es leicht wieder recycelbar ist. Fjällräven verwendet für seine gesamte Kollektion ausschließlich PFC-freie Imprägnierungen. Ein weiteres wichtiges Material bei der schwedischen Outdoor-Marke ist Wolle. Von der recycelten Wolle „Re-Wool“ aus einem Familienbetrieb in Italien über wiedergewonnene Wolle aus Gotland bis hin zu den eigenen schwedischen Schafen in Jämtland hat Fjällräven zahlreiche Projekte, aus denen nachhaltige Wollprodukte hervorgehen.

Unterstützung für den Polarfuchs – seit 1994

Fjällräven engagiert sich außerdem seit den 1990er Jahren für seinen vom Klimawandel bedrohten Namensgeber, den Polarfuchs. Die nun neu gegründete Arctic Fox Initiative unterstützt Projekte, die sich der Natur verschrieben haben. Mit dem neuen Konzept geht ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf aus­gewählter Produkte an diese Projekte – ganz im Sinne von Fjällrävens Gründer Åke Nordin.

In hochwertiger Ausrüstung, von Wanderhose, Wanderrucksack, Schirmmütze bis zur wetterfesten Jacke von der schwedischen Marke Fjällräven erkundet ein Wanderer die Natur in einer grünen, schwedischen Bergregion.

Fotos © Fjällräven

2019-04-03T10:17:51+02:001. April, 2019|

Über den Autor: