Cucina italiana „al pomodoro“ seit 1544: Der fruchtige Italienliebling zeigte sich damals schon farbenfroh. Mit LaSelva aus der Toskana entdecken Feinschmecker die gelbe Ur-Tomate wieder für sich – historisch und geschmacklich.

Tatsächlich waren die Vorgänger der heute weit verbreiteten roten Tomate gelb. Der italienische Botaniker Pietro Andrea Mattioli gab ihnen im Jahr 1544 den Namen „Pomi d’oro“, zu Deutsch: „Goldäpfel“. Als im 19. Jahrhundert die Pasta immer populärer wurde, begann zugleich der Aufstieg der – bis heute – beliebten roten Tomate. Das italienische Wort „pomodoro“ für die erfolgreiche Feldfrucht steht auf jeder Speisekarte. Tomaten sind vor allem in einer Salsa, in einem sämigen Sugo oder einfach frisch und roh ein fester Bestandteil der mediterranen Küche.

Seit mehr als 40 Jahren holt Bio-Pionier LaSelva das Beste aus der Tomate heraus: frisch eingemacht, (halb)-getrocknet als Antipasto in feinem Olivenöl, als Bruschetta oder Pesto, in Salsa und zu aromatischem Essig verarbeitet. Charakteristisch für LaSelva ist der fruchtige Eigengeschmack seiner Feldfrüchte, die ohne unnötige Zutaten in Natur- und Feinkost verwandelt werden. Die Toskaner servieren jetzt gelbe Bio-Tomaten, fein gestückelt und naturbelassen in der „Polpa di pomodoro giallo“ mit dem Namen „Pomi d’oro“.

Cucina LaSelva: Die gelbe Tomate rundet Gerichte mit dominanten Zutaten durch ihr mild-fruchtiges Aroma ab, beispielsweise Sugo mit Speck, süß-saure und mit Chili gewürzte Speisen. Sie harmoniert mit Fisch und Meeresfrüchten und verleiht einer cremigen Vellutata eine ursprüngliche Note. Zum Chutney verarbeitet schmeckt die gelbe Tomate als Dip für Gegrilltes oder als Topping für würzigen Käse. Am besten kommt ihr Geschmack in einer einfach-ehrlichen Salsa zur Geltung, fertig für die italienische Nudel – pronto per la pasta!

Tipps für eine bunte „Cucina italiana“ mit gelben Tomaten und Vielem mehr finden Italien-Fans in den Rezepten von LaSelva!