/Green City Trip: Ein nachhaltiges Wochenende in Zürich

Green City Trip: Ein nachhaltiges Wochenende in Zürich

Einfach mal raus aus dem Alltag, eine neue Stadt erkunden und es sich gut gehen lassen! Das alles soll jedoch möglichst nachhaltig und mit gutem Gewissen vonstattengehen. Ob Fair Trade-Mode shoppen, regional essen gehen oder in der Natur entspannen: Die Schweizer Metropole Zürich bietet tolle Möglichkeiten für einen grünen Wochenend-Trip.

Gärtnern und regional essen in Zürich: Frau Gerolds Garten

Der modulare Stadtgarten mit eigenem Nutzgar­ten, frischer und regionaler Küche, kleinen Shops, Kunst und Veranstaltungen ist ein spannender Ort der Be­gegnung, der sich je nach Jahreszeit verändert: Im Sommer begeistert eine Gartenwirtschaft mit Sonnenterrassen und verschiedenen Open Air-Bars. In den kühleren Monaten werden in der gemütlichen Winterstube von Frau Gerolds Garten, einem großen Holz-Pavillon, verschiedene Spezialitäten serviert.

Außerdem gehören zum Areal mehr als 80 Hochbeete mit Kräutern, Salaten, Früchten und Gemüse, die vom Küchenteam geerntet und verarbeitet werden. Wer Lust hat, Frau Gerold und ihr Team bei der Gartenarbeit zu unterstützen, kann sich gerne einbringen und an einem der Workshops teilnehmen, zum Beispiel über Heilkräuter, Balkonpflanzen oder den Bau von Insektenhotels.

Die Übersicht über den Züricher Stadtgarten Frau Gerold zeigt einige Menschen, die einen Sonnentag an der frischen Luft verbringen, gemeinsam ein Getränk genießen oder unter einem gelben sonnenschirm Schatten suchen.

Denn Frau Gerold will, dass ihre Idee in die ganze Stadt hinausgetragen wird und überall neue Gärten entstehen. Und wer einfach nur entspannen will, genießt in der Abendsonne bei einem „Apéro“ die Atmosphäre des urbanen Stadtgartens.

In Reihen aufgestellt zeigen die Hochbeete bei Frau Gerold in Zürich frische Kräuter wie Koriander, Salate oder Rhababerstauden und präsentieren sich in verschiednen Grüntönen.

Fair shoppen in Zürich: Circle – The Sustainable Shop

Willkommen im anständigsten Laden der Welt! – so lautet die Botschaft von Circle. „Circle ist ein Concept-Store, der Shopping ohne Bauchschmerzen ermöglicht und aus­schließlich Produkte anbietet, die keinem wehtun und nichts und niemanden ausbeuten“, erklärt das Circle-Team.

„Design und Ästhetik gedeihen unserer Meinung nach sogar viel besser in einem nachhaltigen und fairen Umfeld. Erstens, weil die Produzenten kreativer werden müssen und zweitens: Zufriedene, angstfreie Mitarbeiter fertigen auch bessere Produkte. Und genau diese Qualität suchen wir weltweit.“

Modernes und nachhaltiges Interieur-Design zeigt der Circle-Concept-Stor in Zürich mit seinen dunkel gestrichenenen Wänden, an denen die kunterbunten Sneaker noch besser zur Geltung kommen und der Präsentation der ökologischen Ware wie Taschen und Geldbeutel aus Kork, auf Regalen aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz.
In einem Haus mit mintfarbene Fassade und großen Schaufenstern findet man den Circle-Concept-Store in der Züricher Innenstadt, der nicht nur stylische und fair produzierte Fahrräder verkauft, sondern auch nachhaltige Schuhe und umweltfreundliche Accessoires im Sortiment führt.

Nachhaltiges Hotel in Zürich: 25hours Zürich West

Dieses moderne, kunstvolle Hotel mit Atrium ist nur drei Kilometer von der lebhaften Bahnhofsstraße mit ihren unzähligen Einkaufsmöglich­keiten entfernt. Neben einer schicken Ausstattung bietet es spannende Extras wie kosten­lose Fahrradvermietung, das trendige Restaurant Neni mit seiner wunderschön begrün­ten Terrasse sowie auf dem Dach eine Sauna mit Blick über die Stadt.

Und ein gutes Gefühl gibt es bei der Buchung gleich mit dazu, denn die Hotelgruppe der 25hours Hotels unterstützt den gemeinnützigen Verein Viva con Agua bei seinen Wasserprojekten in Nepal. Von jeder Online-Buchung über die 25hours Webseite gehen 50 Cent bzw. Rappen zu Guns­ten der Wash-Projekte.

Auf de grünen Terasse des hoteleigenen Restaurants Neni im 25hours-Hotel kann man gut essen und danach gleich weiter in belebte Bahnhofsstraße in Zürich.
Die modern eingerichteten Zimmer im Züricher Hotel 25hours sind nicht nur komfortabel, sie sind auch mit Kunstwerken und gemütlichem Mobiliar ausgestattet.

Erfrischen in Zürichs Gewässern

Am Züricher See sonnen sich die Schweizer auf einem Holzsteg, der sowohl Zugang zum see selbst als auch in einen Naturwasser-Pool hat. Foto © Elisabeth Real

Zürich ist umgeben von Wasser: Der Zürichsee, die Limmat und die Letten bieten verschiedene Badeanstalten, liebevoll „Badis“ genannt. Doch viele Züricher springen auch einfach dort, wo sich ein Zugang findet, vor der Arbeit oder in der Mittagspause schnell mal ins Wasser. Deshalb empfiehlt es sich, die Badesachen immer dabei zu haben und für eine spontane Erfrischung zu nutzen!

Züri rollt: Zürich auf dem Velo erkunden

Velo steht für Fahrrad und unter dem Aktionsnamen „Züri rollt“ ermöglicht es die Stadt bereits seit 1994, Zürich mit dem Velo erkunden – und das auch noch kostenfrei. Zudem ist „Züri rollt“ ein Sozialprojekt für Asylsuchende und Flüchtlinge, die im Sinne eines gemeinnützigen Arbeitsein­satzes mit der Ausleihe und der Wartung der Velos betraut werden.

Die hochwertigen Räder stehen an zentralen Plätzen zur Ausleihe bereit und gegen Vorzeigen eines Ausweises sowie 20 CHF Pfand können sie den ganzen Tag genutzt und ganz flexibel auch an einer anderen Ausleihstelle zurückgegeben werden.

Mehrere Fahrräder stehen an einer Station des Projekts Züri Rollt vor dem Container bereit, um Touristen und EInheimische durch die Schweizerische Hauptstadt zu erkunden.

Viele spannende Artikel rund um das Thema Nachhaltigkeit finden Sie in der aktuellen Ausgabe des green Lifestyle Magazins. Jetzt am Kiosk, als eMagazine, auf Readly oder im Abo!

Fotos: © Stephan Lemke for 25hours Hotels; Zürich Tourism / Elisabeth Real

Illustrationen: © gleolite, Iveta Angelova, lattesmile, Markovka, Nadezda Grapes, Osaka Alekseeva, Laralova, Marish, Neyro, Noka Studio, Oksana Merzlyakova, / Shutterstock.com

2019-01-11T14:23:25+00:0015. Januar, 2019|

Über den Autor: