Ob biologisch angebaute Nahrungsmittel, Naturkosmetik oder Recycling – Nachhaltigkeit hat in unseren Alltag schon längst Einzug gehalten. Nun erobert das Thema die Hochzeitswelt und zeichnet sich als Wedding Trend ab. Wir verraten Ihnen die besten Tipps und Tricks für eine grüne Traumhochzeit.

Hochzeits-Location

Bei der Wahl der Feier-Location spielt die Lage eine wichtige Rolle. Es ist von Vorteil, wenn Kirche, Hochzeits-Location und Hotel in einem Ort liegen, der sich gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen lässt. Außerdem wird auch in der Location Nachhaltigkeit groß geschrieben. Wie wäre es beispielsweise mit einer Hochzeit auf dem Biobauernhof oder im Ökohotel?

Transport

© Dieter Hawlan / Shutterstock.com

Ist die Entfernung zwischen Trauungs- und Feier-Location größer, können Sie Rikschas oder Pferdekutschen bereitstellen. Bitten Sie anreisende Hochzeitsgäste außerdem darum, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

Essen und Trinken

© c12 / Shutterstock.com

Das ideale Menü auf Ihrer grünen Hochzeit besteht aus saisonalen Gerichten aus biologisch und regional angebauten Zutaten sowie den passenden Biogetränken. Achten Sie beim Fleisch auf die Herkunft oder entscheidet euch für vegetarische Speisen. Übriggebliebenes Essen kann in Dosen oder Gläsern an die Hochzeitsgäste verteilt oder an eine Armentafel abgegeben werden.

Hochzeits-Look

© Halfpoint / Shutterstock.com

Natürlich solltest Sie sich an Ihrem großen Tag rundum wohlfühlen in Ihrem wunderschönen Brautkleid. Bevor Sie sich jedoch für den Kauf eines neuen Hochzeitskleides entscheidest, lohnt sich ein Blick in den Kleiderschrank von Mutter oder Oma. Auch ein Besuch im Second Hand Shop kann sich lohnen. Vielleicht warten hier einzigartige Schätze – Kleider und natürlich auch Smokings – darauf, gefunden zu werden. Jetzt heißt es: Umnähen, passende Accessoires auswählen und voilà – schon ist Ihr Hochzeits-Look perfekt! Komplettieren können Sie diesen noch mit einem bezaubernden Braut-Make-up aus Naturkosmetik.

Trauringe aus fairem Gold

Auch hier können Sie zunächst in die Schmuckkästen der Eltern und Großeltern blicken. Entscheiden Sie sich für den Kauf neuer Trauringe, achten Sie auf fair gehandelte Materialien und eine nachhaltige Herstellung.

Sinnvolle Hochzeitsgeschenke

Um unnützen Hochzeitsgeschenken vorzubeugen werden Geldgeschenke bei Brautpaaren immer beliebter. Hier eine schöne Geschenkidee für Ihre nachhaltige Hochzeit: Bitten Sie Ihre Hochzeitsgäste um Spenden für einen wohltätigen Zweck, beispielsweise ein Projekt, das Sie gerne unterstützen möchten. 

Nachhaltige Hochzeitsdeko und Papeterie

© IVASHstudio / Shutterstock.com

Hier können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Gestalten Sie individuelle Tischkarten und Deko-Elemente aus Steinen, Blättern, Holz oder gebrauchten Gegenständen und greifen Sie am besten auf regionale Blumen im Topf zurück. Am umweltfreundlichsten und nachhaltigsten ist es, wenn Sie die Einladungen für Ihren großen Tag per E-Mail verschicken. Wenn es aber gedruckte Papeterie sein soll, achten Sie auf FSC- und PEFC-zertifiziertes Umwelt- oder Recycling-Papier. Das Siegel FSC steht übrigens für „Forest Stewardship Council“ und garantiert, dass das Papier aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammt. Dieses Papier können Sie auch für Ihre Menükarten, den Sitzplan und die Danksagungen verwenden.

Und keine Sorge: Recyclingpapier sieht heutzutage richtig gut und hochwertig aus. Zudem gibt es spezielle ökologische Druckfarben, bei denen sämtliche Mineralölanteile durch pflanzliche Öle ersetzt wurden. Viele Druckereien setzen außerdem bereits auf eine klimaneutrale Produktion. Viele hilfreiche Tipps finden Sie außerdem im Ratgeber von Cariñokarten. Wenn Sie nun noch auf einen klimaneutralen Versand der Hochzeitseinladungen achten, steht Ihrer umweltfreundlichen Traumhochzeit nichts mehr im Wege!