/Nachhaltig einkaufen, Punkte sammeln, Prämien bekommen

Nachhaltig einkaufen, Punkte sammeln, Prämien bekommen

Die Idee ist naheliegend wie simpel: Mit einem Bonuspunktesystem wird bewusstes und nachhaltiges Einkaufen mit Prämien belohnt. Das Start-up Wertewandel hat eine App entwickelt, die genau das macht.

Während seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre verdient Sebastian Schulz sein Geld an der Kasse eines Drogerie-Marktes. Jeden Kunden fragt er nach einer Karte, mit der man Punkte für den Einkauf sammeln und später gegen Prämien eintauschen kann. Durch sein Studium sensibilisiert, beginnt er das System hinter dem Bonusprogramm zu begreifen: Die Aussicht auf eine Belohnung animiert die Kunden dazu, mehr einzukaufen. Artikel, die im Rahmen einer Aktion mehr Punkte erhalten, werden gegenüber anderer Ware bevorzugt. „Nach dieser Erkenntnis kam mir die Idee eines ganzheitlich nachhaltigen Bonusprogramms, das Konsumenten nur für gutes Handeln belohnt. Während des Studiums hatte ich das Programm zunächst theoretisch ausgearbeitet, und mein ehemaliger Kommilitone und jetzt Co-Gründer Milan Wolfs und ich haben uns dann 2015 zusammengeschlossen, um das Bonusprogramm praktisch umzusetzen“, verrät Sebastian Schulz.

Gutes Handeln wird mit Prämien belohnt

Wertewandel“ heißt das System, das mit der gleichnamigen App für Android und iOS anstelle einer Karte funktioniert. Nach dem Einkauf wird der Kassenzettel mit dem Smartphone fotografiert. Anhand der Produktkürzel erkennt die App nachhaltige Produkte von Partnermarken und verbucht innerhalb von 24 Stunden die entsprechenden Punkte auf dem Nutzerprofil. „Die gesammelten Punkte haben einen echten Geldwert, den man innerhalb unseres Partnernetzwerks dann in Form von Einkaufsgutscheinen oder für nachhaltige Prämien einlösen kann. Alternativ kann man sein Guthaben auch an gemeinnützige Projekte spenden“, erklärt Schulz.

Konsumverhalten nachhaltig verändern

Er ist überzeugt, dass das Bonuspunktesystem von Wertewandel genau zur richtigen Zeit erscheint und sich durchsetzen wird: „Eine große Zahl von Menschen merkt in An­betracht der weltweiten ökologischen und sozialen Probleme, dass etwas ge­tan werden muss, möchte selbst auch aktiv werden, weiß oft allerdings gar nicht wie. Mit unserem Bonusprogramm, das als App intuitiv und spielerisch funktio­niert, geben wir diesen Menschen einen simplen, aber mächtigen Hebel in die Hand, das eigene Konsumverhalten erst zu beleuchten und dann zu optimieren.“ Bevor Sebastian Schulz und Milan Wolfs das alles umsetzen konnten, mussten sie erst den Begriff Nachhaltig für sich selbst einordnen. Rückwirkend betrachtet war das die größte Schwierigkeit bei der Entwicklung der App: „Der einzig nachhaltige Konsum ist wohl der, der nicht stattfindet – Nachhaltigkeit lässt sich so zwar extrem denken, aber in unserer heutigen Welt nicht umsetzen. In unserem Bonusprogramm wird der Kauf von Produkten und Dienstleistungen belohnt, die Stand heute als nachhaltig zu bezeichnen sind.“

Prämien für etablierte Öko- und Sozialsiegel

Dabei orientiert sich Wertewandel zunächst an etablierten Öko- und Sozialsiegeln. In Zukunft sollen ein Expertengremium und die App-Nutzer selbst Produkte bewerten. „So wollen wir unsere Kriterien und Nachhaltigkeitsansprüche Schritt für Schritt verbessern. Wir betrachten Nachhaltigkeit genauso wie den Wertewandel als einen Prozess, an dem jedermann permanent teilhaben soll.“ Die Idee ist damit aber noch nicht zu Ende gedacht. Auch nachhaltiges Verhalten ist den Gründern von Wertewandel einige Punkte wert. Sie planen, nachhaltige Dienstleistungen wie Car-Sharing ebenfalls zu belohnen.

Lesen Sie in unserem Magazin viele weitere spannende Artikel rund um das Thema Nachhaltigkeit!
greenLIFESTYLE im Abo, als eMagazine über United Kiosk und iKiosk und auf Readly

Foto und Video © Wertewandel

2018-10-12T15:57:11+00:00

Über den Autor: