Amerikanische Pistazien enthalten hochwertiges Pflanzen-Protein. Der Körper kann es besonders gut verarbeiten und für wichtige Prozesse  verwerten. Das macht die Nüsse zu einem wertvollen und gesunden Snack.

Nüsse liefern viel pflanzliches Eiweiß – das ist lange bekannt. Heute wissen wir, amerikanische Pistazien können noch viel mehr: Sie bieten dem Körper sogenannte vollständige Proteine – die hochwertigste aller Formen. Damit gelten sie, neben Soja, als echte Ausnahme. Denn diese Art von Eiweiß steckt meist in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Eiern.

Was ist ein vollständiges Protein?

Proteine finden sich in jeder Zelle des Körpers und übernehmen wichtige Aufgaben. Sie setzen sich aus Aminosäuren zusammen – darunter neun, die unentbehrlich bezeichnet werden. Da der Körper diese nicht selbst produziert, müssen sie täglich über die Nahrung aufgenommen werden. Enthält ein Lebensmittel alle neun Aminosäuren in ausreichender Menge, gilt es als Lieferant für vollständiges Protein. Der Körper kann daraus einfach körpereigenes Protein herstellen.

Studie: Pistazien liefern vollständiges Protein

Eine 2020 veröffentliche Studie bestätigt, dass Pistazien dieses seltene Kriterium erfüllen[1]. Sie dürfen nun offiziell als „gute Proteinquelle“ klassifiziert werden. Damit sind sie unter den pflanzlichen Lebensmitteln, neben Soja und Quinoa, eine echte Seltenheit.

Protein: Ebenso wichtig wie Gemüse

Gemüse ist die Basis für gesunde Ernährung. Proteine sind jedoch ebenso wichtig. Der Grund: Sie sind der Hauptbaustoff unseres Körpers. Der Körper besteht zu großen Teilen aus Proteinen und sie sind für zahlreiche Prozesse essenziell

Aufgaben von Protein:

  • Zellerneuerung

  • Immunstärkung

  • Hormon-Balance

  • Enzyme-Bausteine

  • Muskelaufbau und -erhalt

  • Gewichtsregulation

Größter Sattmacher

Protein ist außerdem der Nährstoff mit dem größten Sättigungseffekt. Studien zeigen, dass die proteinreichen Pistazien dabei helfen, abzunehmen und das Gewicht zu halten. Auch Heißhungerattacken können sie vorbeugen.[2]

Wie viel Protein steckt in Pistazien?

Pro Portion (28 Gramm bzw. 49 Pistazien): 5,9 Gramm. Eine Portion Pistazien liefert so viel Protein wie ein Ei.

Vorteil von Pistazien: Sie enthalten 0 Gramm Cholesterin und jede Menge gesunde ungesättigte Fettsäuren.

Proteinbedarf decken

Viele Menschen nehmen zu wenig Protein auf – das gilt nicht nur für Vegetarier oder Veganer. Wird der tägliche Proteinbedarf nicht erfüllt, muss der Körper sich an seinem größten Proteindepot bedienen: den Muskeln. Um einen Muskelabbau und weitere Folgen wie ein geschwächtes Immunsystem und Heißhunger zu vermeiden, ist es wichtig, den täglichen Proteinbedarf zu decken.

Proteinformel:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. So kann jeder seinen täglichen Bedarf ausrechnen.

0,8 g x Kilogramm Körpergewicht = Tagesbedarf an Protein

Liegt der Tagesbedarf etwa bei 60 Gramm, sind mit einer Portion Pistazien 10 Prozent des gesamten Bedarfs bereits abgedeckt.

[1] Rutherfurd S, et al, Protein Digestibility-Corrected Amino Acid Scores and Digestible Indispensable Amino Acid Scores Differentially Describe Protein Quality in Growing Male Rats, The Journal of Nutrition, Volume 145, Issue 2, February 2015, Pages 372–379

[2] Li Z, Song R, Nguyen C, Zerlin A, Karp H, Naowamondhol K, Thames G, Gao K, Li L, Tseng CH, Henning SM, Heber D. Pistachio nuts reduce triglycerides and body weight by comparison to refined carbohydrate snack in obese subjects on a 12-week weight loss program. J Am Coll Nutr 2010;29:198-203.