[ANZEIGE]

Im Sommer zählt Grillen zu unseren liebsten Freizeitbeschäftigungen. Am Badesee oder auf dem Balkon, im Park oder heimischen Garten: nirgendwo wird mit so viel Leidenschaft und Hingabe gebrutzelt wie hierzulande. Neben Bratwürsten, Steaks und Fisch landen immer mehr vegetarische Köstlichkeiten wie Grillkäse, Gemüsespieße oder fruchtige Nachspeisen auf dem Rost.

Heiß diskutiert wird dabei immer wieder, wie man das Grillfest umweltfreundlicher gestalten kann. Die Waldschutzorganisation PEFC gibt fünf Grilltipps, die Natur, Klima und unsere Wälder schonen. Außerdem können Sie auf www.deine-wurzeln.com ein unvergessliches Grill-Event in einem PEFC-zertifizierten Wald für sich und Ihre ganze Familie gewinnen:

Die typisch für proFagus in rot und gelb gestaltete Verpackung der Buchenholz-Grillkohle ist außerdem mit dem PEFC-Siegel sowie mit dem Prüfzeichen DIN EN 1860-2 versehen.
Das PEFC Logo steht für nachhaltige Forstwirtschaft und garantiert bei Grillkohle, dass sie kein Tropenholz aus Übersee verwendet wurde. © PEFC

Tipp 1: Heimische Grillkohle

Weit über 200 000 Tonnen Grillkohle und -briketts verglühen jährlich in deutschen Grills. Ein Großteil davon stammt aus Übersee, wo sie oft ein Nebenprodukt bei der Rodung von Tropenwäldern ist. Nachhaltiger ist es, heimische Kohle zu verwenden, die einen kürzeren Transportweg hat und für die keine Tropenwälder abgeholzt wurde. Herkunftsnachweise wie beispielsweise das PEFC-Siegel garantieren, dass Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung verwendet wurde. Wichtige Hinweise geben auch DIN-Prüfzeichen: DIN EN 1860-2 stellt beispielsweise sicher, dass kein Erdöl, Koks oder Kunststoffe in der Holzkohle enthalten sind. Die Firma proFagus ist einer der wenigen deutschen Hersteller, der Holzkohle aus heimischer Buche in einem umweltfreundlichen Verfahren produziert. Diese Buchen-Grill-Holzkohle trägt das unabhängig kontrollierte PEFC-Siegel sowie das DIN-Prüfzeichen.

Tipp 2: Grillanzünder aus Holzwolle

Damit Grillen Spaß macht, darf es niemals gefährlich sein. Deshalb gehören leicht entflammbare Brandbeschleuniger wie Brennspiritus nicht auf den Grill. Für die weißen, meist chemisch riechenden, Paraffin-Anzündwürfel gibt es mittlerweile auch gut brennende Alternativen auf Holzbasis. Der PEFC-Tipp: Öko-Anzündwolle. Sie besteht aus kurzen in Wachs getränkten Holzwollfäden, die sich schnell und ohne Qualm entflammen, wenn sie trocken sind.

Tipp 3: Vegetarisches Grillgut

Wer beim Grillen immer nur Bratwürste und Steaks auf den Rost legt, verpasst etwas. Im Internet findet sich eine Vielzahl an leckeren vegetarischen Grill-Rezepten. Zum Beispiel mit toskanischem Gemüse gefüllte Kartoffeln oder gegrillten Auberginen-Schiffchen mit Feta-Würfeln. Vegetarische Alternativen sorgen nicht nur für kulinarische Abwechslung, sondern senken den übermäßigen Fleischkonsum, der schlecht für unsere Umwelt und das Klima ist. Leckere Rezeptbeispiele finden Sie auf www.profagus.de.

Tipp 4: Schluss mit Einweg

Sie mögen für spontane Ausflüge praktisch sein, sind jedoch sehr schädlich für die Umwelt: Einweggrills verursachen Müll aus Aluminium, die Herkunft und Zusammensetzung der Kohle ist fragwürdig und allzu oft hinterlassen sie Brandnarben auf den Wiesen. Kompakte Koffer- und  Kugelgrills hingegen lassen sich ebenfalls gut transportieren und können bereits zuhause mit nachhaltiger Grillkohle befüllt werden. Mit mehrfach verwendbaren Tellern und Besteck aus Holz oder mit dem klassischen Picknick-Geschirr statt Plastiktellern lässt sich zudem Müll vermeiden.

Tipp 5: Ton- statt Aluschalen

Alufolien und -schalen beim Grillen müssen nicht sein: Grillkäse, gefüllte Kartoffeln oder anderes Gemüse lassen sich ideal in Tapas-Schalen aus Ton oder Keramik zubereiten. Bratwürste, Steaks und Gemüsespieße werden direkt auf dem Rost gegrillt. Dabei darauf achten, dass Fett oder Marinade nicht in die Glut tropfen. Ebenso wie durch das Ablöschen mit Bier werden dabei unnötig Asche und Rauch aufgewirbelt.

Mit PEFC und proFagus ein Grillfest für die ganze Familie im Wald gewinnen

group of friends in their forties gathered around a table in the garden to share a bbq meal. A man offers chicken skewers to guests

Unter dem Motto „Wir wissen, wo unser Holz seine Wurzeln hat. Finde auch du deine Wurzeln“ lädt die Waldschutzorganisation PEFC Sie dazu ein, Ihre Wurzeln zu finden. Bauen Sie sich dazu auf www.deine-wurzeln.com Ihr eigenes Familiennetzwerk auf und vernetzen Sie sich weltweit mit Verwandten.

Unter den größten Familiennetzwerken verlost PEFC gemeinsam mit proFagus, dem deutschen Anbieter von nachhaltiger Buchen-Grill-Holzkohle, als Hauptgewinn ein unvergessliches Grill-Event in einem PEFC-zertifizierten Wald im Wert von 2.000 Euro für die ganze Familie.

Fotos: © proFagus (4); jackfrog /Adobe Stock