Vegan kochen ist teuer, kompliziert und eintönig? Falsch! Ansgar und Regine Freyberg zeigen, wie einfach, lecker und familienfreundlich pflanzenbasierte Gerichte sein können.

Tattoos, Ripp-Unterhemd, Stetson, Jeans und natürlich Cowboystiefel – Ansgar Freyberg ist ein cooler Typ. Klar, dass er als Drummer bei The BossHoss den Takt angibt und erfolgreich nebenbei seine eigene Craftbeer Brewery managed. Und so einer lebt vegan? Ja! Seit Ansgar vor einiger Zeit durch ein Projekt die Vorteile von veganer Ernährung feststellte, lebt der Berliner ohne tierische Produkte. Seine Frau Regine und die drei Kinder übrigens auch. Zusammen beweisen die beiden, dass vegane Ernährung nicht nur was für gesundheitsvernarrte Weltverbesser ist und nicht teuer und kompliziert sein muss.

Hardcover | 208 Seiten | 26,– € [D] | ISBN  978-3-517-10103-3

In ihrem veganen Kochbuch Vegan Rock You verraten sie über 70 ihrer liebsten pflanzenbasierten Gerichte, die easy und schnell nachzukochen sind, geben Tipps, wie auch Kinder gerne gesund essen und erzählen, welche Vorteile vegane Ernährung sonst noch in ihr Leben brachte.

Rezept-Tipp aus dem Buch: Lemongrass-Dal mit viel Gemüse

Zubereitungszeit: 10 Minuten // Kochzeit: 20–25 Minuten

Zutaten für 4–6 Portionen

  • 4 frische Zitronengrasstängel

  • 1 ½ EL Kokosöl

  • 2 rote Zwiebeln, geschält, fein gehackt

  • 3–4 Knoblauchzehen, geschält, fein gehackt

  • 1 grüner Chili, fein gehackt

  • 500 g rote Linsen, 2 Stunden eingeweicht, unter fließend kaltem Wasser abgespült

  • 400 ml (1 Dose) Kokosmilch

  • 800 g Gemüse oder TK-Gemüse, gegebenenfalls geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten: Champignons, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Edamame, grüne Bohnen, Kürbis, Süßkartoffel

  • 800 ml Gemüsebrühe

  • Salz

  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Servieren:

  • 1 Limette, geachtelt

  • 1 frische rote Chilischote, gehackt

Foto © Hubertus Schüler/Südwest Verlag

Zubereitung

Das Zitronengras mit einem Nudelholz oder einem anderen schweren Gegenstand flach klopfen. Die Stängel platzen auf diese Weise auf und die Öle treten aus und geben den Geschmack an das Dal ab.

In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen und das Zitronengras, Zwiebeln, Knoblauch und den grünen Chili dazugeben. Für 5 Minuten alles andünsten, bis die Zwiebeln weich und glasig sind. Linsen und Kokosmilch hinzugeben und für weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann das Gemüse unterrühren und nach und nach Gemüsebrühe hinzugeben, bis die Linsen gar sind und aufbrechen. Das dauert so um die 20–25 Minuten.

Am Ende alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Servieren mit ein paar Spritzern einer frischen Limette verfeinern und mit rotem Chili garnieren.

Dazu passt hervorragend Reis oder Quinoa.

Eine Leseprobe und weitere Bücher zu den Themen Backen und Kochen, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Familie, Hobby und Partnerschaft finden Sie beim Südwest Verlag.

Suedwest Verlag