Altersgerechtes Wohnen – viele mögen dabei zuerst an Einrichtungen mit zwar barrierefreien jedoch tristen Räumlichkeiten denken. Dass es so nicht aussehen muss und bedarfsgerechtes Wohnen im Alter zudem nachhaltig sein kann, zeigt ein Projekt im bayerischen Waldmünchen.

Bis ins hohe Alter gesund, fit und mobil sein – das ist wünschenswert, jedoch nicht immer die Realität. Dann entpuppen sich das Eigenheim mit Garten oder die Stadtwohnung als Belastung. Sich erst um einen alternativen Alterswohnsitz zu kümmern, wenn er akut benötigt wird, gestaltet sich häufig sehr schwierig. Besser ist es, sich frühzeitig abzusichern und eine Bleibe nach eigenen Vorstellungen zu finden.

Senioren-Paar wandert durch den Wald

Angebote für Freizeitgestaltung – sei es sportlich oder kulturell – sind für den Alterswohnsitz wichtig.
Foto: Seniorenwohnpark Waldmünchen

Derzeit entsteht in Waldmünchen ein Senioren-Wohnpark, der altersgerechtes Wohnen nicht nur auf die Funktion der Räumlichkeiten beschränkt. Die unterschiedlichen Bedürfnisse, die mit zunehmendem Alter einhergehen können, werden ebenso berücksichtigt, wie ästhetisches und gesundes Wohnen.

Altersgerecht wohnen und fit bleiben

Die Anlage besteht aus elf baubiologisch konzipierten Wohnhäusern aus Holz sowie einem Gemeinschaftspavillon. Die unterschiedlichen Bauweisen aus Holz sind auch für die Wissenschaft von Interesse: Die Technische Universität München untersucht vor Ort gemeinsam mit weiteren Instituten wie sich die Holzbauweise auf das Raumklima und die Bewohner auswirkt. Bei der Versorgung mit Strom, Wasser und Wärme achten die Initiatoren zudem auf Nachhaltigkeit. Es kommen möglichst nachwachsende Rohstoffe zum Einsatz, die Versorgung soll CO2-neutral und autark sein.

Die Wohnräume sowie die gesamte Anlage sind für die Bedürfnisse im fortgeschrittenen Alter konzipiert.
Fotos: Seniorenwohnpark Waldmünchen

Der Senioren Wohnpark am Stadtbach in Waldmünchen ist als Genossenschaft konzipiert: Senioren bringen ein Eigenkapital als Einlage in die Genossenschaft, das benötigte Fremdkapital wird über Wohngeld finanziert. So wird Personen mit wenig Eigenkapital die Möglichkeit auf einen guten Alterswohnsitz ermöglicht. Das Eigenkapital wird nach Ausscheiden aus der Wohngenossenschaft wieder ausbezahlt – auch an die Erben, sollte dieser Fall eintreten.

Die gesamte Planung der Wohnanlage folgt dem Prinzip, dass Gesundheit und Vitalität im direkten Wohnumfeld gefördert werden. Dazu trägt auch die zentrale Lage im Luftkurort bei. Nur wenige Gehminuten zum Marktplatz sowie zwei Badeseen und mehrere Rad- und Wanderwege in unmittelbarer Nähe ermöglichen ebenso wie die kulturellen Angebote einen hohen Freizeitwert.

Die zentrale Lage im Luftkurort Waldmünchen ermöglicht den Senioren eine Vielzahl an Freizeitangeboten in der Stadt und in der Natur.  Fotos: Seniorenwohnpark Waldmünchen