Die neue Zuinig-Kampagne von Zeeman lenkt noch mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Verantwortung, Kreislaufwirtschaft, Cradle to Cradle – die Bedeutung all dieser Wörter vereinen die Niederländer in einem einzigen Wort: zuinig. Es steht für „sparsam“ und „sorgsam“ und diese Eigenschaften vereint auch die niederländische Marke Zeeman in sich. „Indem wir zuinig sind, können wir verantwortungsvolle Qualität zum kleinstmöglichen Preis anbieten. Das möchten wir mit unserer neuen zuinig-Kampagne bekannt machen“, so Kasper Figee, Teamled Branding und Campaigns bei Zeeman.

Zeeman und die Generation Z

Die Generation Z wirft nicht gleich alles weg, wenn es kaputt ist, sie ist weniger materialistisch und will nicht grundsätzlich alles neu haben. Verglichen mit früheren Generationen ist sie also überraschend zuinig. Zuinig zu sein ist keinesfalls kompliziert, sondern eigentlich ein ganz normales Verhalten. Es geht um kleine, selbstverständliche und alltägliche Dinge. Dinge, die jeder jeden Tag selbst tun kann. Zum Beispiel: nicht immer den neuesten Modetrends hinterherrennen, oder das Mittagessen in einer wiederverwertbaren Box statt in Plastik- oder Styroporverpackungen mitnehmen.

Mit der neuen Produktreihe Zuinig hilft Zeeman den Menschen, auf einfache und praktische Weise zuinig zu sein. Zum Beispiel mit dem Zuinig-Trinkbecher, der Zuinig-Brotdose oder den neuen Reinigungsmitteln in umweltfreundlichen Nachfüll­verpackungen.

Stadtputz in ganz Europa

Um aktiv zuinig zu sein, beteiligten sich am Samstag, dem 19. März 2022, alle Zeeman-Mitarbeiter rund um ihre Filialen in ganz Europa an einem speziellen Stadtputz. Auch die Zeeman-Kunden wurden dazu aufgerufen, sich vielfach an der Aktion zu beteiligen. Zeeman stellte dafür in jeder Filiale Greifzangen und Westen zur Verfügung. Mit diesem „kleinen“ Beitrag zeigt Zeeman, dass zuinig sein sehr einfach sein kann.

Zeeman ist zuinig

Zeeman geht zuinig mit den Menschen um, die ihre Produkte herstellen. Keine Kinderarbeit, Sicherheit am Arbeitsplatz, normale Arbeitszeiten und faire Löhne – das sind die Bedingungen für die Hersteller. Zeeman besucht regelmäßig seine Fabriken und sucht nach einer Lösung, wenn nicht wie vereinbart gearbeitet wird. Zeeman hat sich zudem der Fair Wear Foundation angeschlossen, um zusätzliche Kontrollmöglichkeiten zu schaffen und gemeinsam an einer Verbesserung zu arbeiten. Außerdem verarbeitet der Textilanbieter zunehmend nachhaltige Baumwolle: Aktuell sind etwas mehr als 50 Prozent der Baumwolle nachhaltig, bis 2023 sollten es 90 Prozent sein. Außerdem geht Zeeman mit dem Material zuinig um. Das Unternehmen stellt vor allem zeitlose Basics her, die sich wenig verändern und nicht aus der Mode kommen. Daher müssen die Artikel nicht häufig reduziert werden, was sich in dauerhaft kleinen Preisen niederschlägt.

Seit Februar 2021 arbeitet Zeeman mit dem niederländischen Kreislauf-Kaufhaus Het Goed zusammen und bietet in allen Zeeman-Filialen in den Niederlanden die Möglichkeit, Kleidung abzugeben. In mehreren Filialen wird unter dem Namen RESALE auch Secondhand-Kleidung zum Kauf angeboten. 2021 wurde Zeeman zum „Sustainable Retailer of the Year“ gekürt.

Weitere Informationen unter www.zeeman.com/zuinig

zeeman