Weg von schrillen Tönen und extravaganten Details, hin zu schlichten, ruhigen Looks: Wie auf den Laufstegen der Fashionshows zeigt sich auch die Mode zum Selbernähen für Frühling und Sommer 2023 bodenständig und entspannt. Gefragt sind Modelle, die sich vielseitig stylen lassen und länger als nur eine Saison angesagt sind.

Dabei heißt schlicht nicht unbedingt unauffällig. Schnittmuster von extrem körperbetont bis oversized sorgen für besondere Silhouetten. Musterklassiker wie Streifen werden ungewöhnlich kombiniert und setzen so individuelle Akzente. Bei den Materialien sind Baumwolle und Leinen die großen Favoriten, aber auch Sommersweat (eine dünnere Sweatstoff-Qualität), Jersey und Viskose spielen eine wichtige Rolle für die neuen Looks.

Foto © Initiative Handarbeit e. V.

In der aktuellen Nähkollektion der Initiative Handarbeit finden Frauen und Mädchen eine aufeinander abgestimmte Auswahl luftiger Sommerteile. Die Berliner Designerin Kunji Baerwald hat Blusen, Shirts, Kleider und Shorts entworfen, die unkompliziert passend zum eigenen Stil variiert werden können – inklusive Modellen, an die sich auch Näheinsteigerinnen wagen können. Alle Anleitungen und Schnittmuster gibt es kostenlos zum Download unter www.initiative-handarbeit.de.

Kleid Gala

Absolute Maßarbeit ist das Kleid Gala: Das Tube-Dress bringt dank des dehnbaren Stoffs eine körpernahe Silhouette mit einer gemütlichen Passform zusammen. Im Alltag lässt sich das Schlauchkleid lässig mit Sneakern und Cap kombinieren. Mit Absatzsandaletten und Blazer wird es schicker.

Größe

36-38 / 40-42 / 44

Material

(Stoffbreite 1,40 m)
0,6 m x Jersey, dunkelblau
0,4 m x Jersey, rosa
0,4 m x Jersey, smaragd
0,2 m x Jersey, ocker
0,3 m x Jersey, hellblau

Kettelmaschine (Overlock), Zwillingsnadel oder Nähmaschinennadel für dehnbare Stoffe
4 x Overlockgarn, dunkelblau, rosa,
oder Universalgarn 120, dunkelblau, 100 % Polyester

Vlieselinerest für Schlitzöffnung
5 x Knöpfe mit Durchmesser 1,0 cm in dunkelblau

Anleitung zum Selbermachen

Zuschneiden

In allen Schnittteilen sind 0,6 cm Nahtzugabe (für Kettelnähte) und 2 Saum enthalten

Dunkelblau
1 x Vorderteil 1 im Stoffbruch
1 x Rückenteil 1 im Stoffbruch
2 x Ärmel
1 x Kragen im Stoffbruch
1 x Verschlussblende 6,2 cm x für Größe 36-38: 50 cm/ 40-42: 52 cm / 44: 54 cm
1 x Besatzstreifen für Halsausschnitt: 3 cm x für Größe 36-38: 45 cm / 40-42: 47 cm / 44: 49 cm

Rosa
1 x Vorderteil 2 im Stoffbruch
1 x Rückenteil 2 im Stoffbruch

Smaragd
1 x Vorderteil 3 im Stoffbruch
1 x Rückenteil 3 im Stoffbruch

Ocker
1 x Vorderteil 4 im Stoffbruch
1 x Rückenteil 4 im Stoffbruch

Hellblau
1 x Vorderteil 5 im Stoffbruch
1 x Rückenteil 5 im Stoffbruch

Nähanleitung
Jersey am besten mit einer Kettelmaschine nähen, ansonsten mit einem Zickzackstich und einer speziellen Nadel für elastische Stoffe.

Jeweils die Vorderteile und Rückenteile der Reihenfolge nach aneinander nähen.
Die Nahtzugabe nach unten bügeln.

Vorder- und Rückenteil an den Seiten und Schultern rechts auf rechts zusammennähen, die Nähte der verschiedenen Teile treffen jeweils aufeinander.

Die Ärmel an den Seiten zusammennähen. Die Ärmel einsetzen.

Den Einschnitt für den Schlitz nur auf der linken Vorderteilhälfte markieren.
Von links über die Schlitzmarkierung einen 2 cm breiten Vlieseline-Streifen aufbügeln.

Den Schlitz von oben bis 2 mm vor dem Querstrich einschneiden.
Die Einschnittkante zu einer Geraden auseinander legen.
Eine Längskante der Verschlussblende rechts auf rechts auf die gesamte Länge der Schnittkante legen, gut heften und schmal mit 0,6 cm Nahtzugabe steppen, am Einschnittende so schmal wie möglich steppen. Am besten von der Vlieselineseite nähen. Blende gegebenenfalls etwas abschneiden, falls sie übersteht.

Die Nahtzugabe in die Blende bügeln. Die Zugabe der anderen Längskante der Blende um 0,6 cm umbügeln. (Die Blende sollte jetzt ohne die Nahtzugaben 5 cm breit sein.)

Die Blende längs zur Hälfte falten und bügeln, die linke Seite liegt dabei innen.
Die Blende wider auffalten.

An der rechten Schlitzseite die umgebügelte Nahtzugabe der Blendeninnenkante bis zum Schlitzende abschneiden und die Innenkante neben der Ansatznaht festheften.

Den Kragen an der Umbruchlinie mit der rechten Seite innen falten. Die Enden aufeinander steppen.

Den Kragen wenden und zusammengefasst an den Halsausschnitt heften; rechts ab der markierten Vorderteilmitte (Stoffbruchlinie), links bis zur Mitte der äußeren Blendenhälfte. Rechts die doppelte Blende nach außen legen und am Halsausschnitt mit feststecken, der Kragen wird zwischengefasst.
An der linken Schlitzseite nur die innere Blendenhälfte nach außen legen und am Halsausschnitt mit feststecken, der Kragen wird zwischengefasst. Mit 0,6 cm Nahtzugabe steppen. Die Nahtzugabe etwas zurück scheiden.

Den Besatzstreifen längs falten und bügeln, die rechte Seite liegt außen.
Den gefalteten Besatzstreifen über den Kragen so auf die Halsausschnittkante stecken, dass die Bruchkante 1 cm breit neben der Nahtlinie auf dem Kragen liegt, die Enden liegen auf der Blende. Den Besatz durch dieselbe Naht vom Nähen des Kragens ansteppen.

An der rechten Schlitzseite die doppelte Blende nach innen wenden, am Halsausschnitt den Besatzstreifen nach unten legen und den Kragen nach oben legen.
An der linken Schlitzseite die innere Blendenhälfte nach innen wenden, auf der Ansatznaht per Hand annähen. Die Schlitzkanten inklusive der Blenden flach bügeln.

Die linke Schlitzseite unter die rechte Schlitzseite legen. An der rechten Schlitzseite das Vorderteil beim Schlitzende quer in Blendenbreite absteppen, dabei die darunter liegende Blende mitfassen.

Am Halsausschnitt, die Besatzstreifenkante über die Nahtzugabe legen und parallel zur Kragenansatznaht schmal feststeppen.

Am Schlitz 5 Knopflöcher längs in der vorderen Mitte einnähen; mit dem ersten oberen Knopfloch 1,2 cm unterhalb der Ausschnittkante beginnen.
Auf der gegenüberliegenden Seite die Knöpfe annähen.

Den Kleidsaum und Ärmelsäume 2 cm nach innen legen und von rechts mit einer Zwillingsnadel oder einem elastischen Saumstich feststeppen.

Bluse Georgina

Macht was her, ist mit etwas Übung aber gar nicht so schwer zu nähen: Bluse Georgina ist mit der langen Schluppe ein eleganter Neuzugang für die DIY-Sommergarderobe. Das ärmellose Oberteil ist perfekt für heiße Sommertage und lässt sich vielseitig kombinieren.

Größe

36-38 / 40-42 /44

Material

(Stoffbreite 1,40 m)
Viskose, gemustert
Größe 36-38: 1,60 cm
Größe 40-44: 1,70 cm

Universalgarn 120, olivgrün,
100 % Baumwolle
7 x Knöpfe mit Æ 1,2 cm

Anleitung zum Selbermachen

Zuschneiden

In allen Schnittteilen sind 1 cm Nahtzugabe und 3 cm Saum enthalten

2 x Vorderteil
1 x Rückenteil im Stoffbruch
1 x Schluppe im Stoffbruch
2 x Schrägband für die Armlöcher (im 45° Winkel geschnitten):
3,5 cm breit x Größe 36-38: 48 cm / 40-42: 50 cm / 44: 52 cm


Nähanleitung

Vorder- und Rückenteile an den Seiten und Schulterkanten versäubern.

Schulterpartie am Vorderteil zwischen Halsausschnitt und Markierung kräuseln, bis die Schulterkanten der Vorderteile und Rückenteil aufeinander passen.

Oberteil an den Schultern und Seiten rechts auf rechts aneinander steppen. Die Nahtzugabe auseinander bügeln.

Die 1 cm Nahtzugabe der Knopfleiste nach innen bügeln.
Für die Knopfleisten zunächst die vordere Kante oben, an der Markierung 2,5 cm nach außen falten, rechts liegt auf rechts und nur oben mit 1 cm Nahtzugabe quer zusammen nähen.

Dann die Knopfleisten umstülpen.
Die Knopfleistenkante 2,5 cm nach innen bügeln (siehe Markierungen) und schmal entlang der Kante absteppen.

Die Mitte der Längskanten der Schluppe markieren.
Eine Längsseite der Schluppe rechts auf rechts entlang der Halsöffnung heften, hierfür die Mitte der langen Kante der Schluppe auf die hintere Halsmitte legen und hier beginnen, die Teile bis vor zur Naht der Knopfleiste zusammenzuheften.
Die Nahtzugabe neben der Knopfleiste einschneiden, um die Schluppe daran heften und nähen zu können.
Die beiden Teile mit 1 cm Nahtzugabe aneinander nähen. Die Nahtzugabe zur Schluppe hin bügeln.

Die beiden Enden der Schluppe längs mittig falten und aufeinanderlegen und zusammen steppen, rechts liegt auf rechts.
Die Nahtzugabe an den Ecken zurückschneiden, die Schluppen wenden und die Ränder flach bügeln.
Die noch offene Kante 1 cm nach innen schlagen und durch die Ansatznaht festheften und ansteppen.

Knopflöcher an der rechten Knopfleiste wie eingezeichnet einnähen.
Knöpfe auf die linke Knopfleiste annähen.

Den Saum erst 1 cm, dann 2 cm nachlegen und eingeschlagen schmal entlang der Kante absteppen.

Die Schrägbänder längs der Mitte falten und bügeln, die rechte Seite ist außen.
Je ein gefaltetes Band so auf ein Armloch heften, dass die offenen Kanten bündig aufeinanderliegen.
Die Schrägband-Enden überlappen sich ca. um 1 cm. Evtl. die Länge vom Schrägband korrigieren.

Füßchen-breit entlang des Armloches steppen. Die Nahtzugabe an der Rundung leicht einschneiden.
Das Band zur Nahtzugabe hin bügeln und knapp neben der Naht an die Nahtzugabe steppen. Das Band nach innen legen und flach bügeln, sodass es von außen nicht sichtbar ist.

Das Band knapp an der Kante entlang feststeppen.

Top und Hose Genny

Hallo Sommer! Ob einzeln oder zusammen – Top Genny und Shorts Genny sind extra luftige und bequeme Teile für heiße Sommertage. Der besondere Effekt ergibt sich durch das Kombinieren von Längs- und Querstreifen. Die Schnittmuster sind jeweils für die Größen 36 bis 44 verfügbar.

Top Genny

Größe

36-38 / 40-42 / 44

Material

(Stoffbreite 1,40 m)
1,20 m x Viskose, gestreift
Universalgarn 120, terracotta, 100 % Baumwolle

Shorts Genny

Größe

36-38 / 40-42 / 44

Material

(Stoffbreite 1,40 m)
1,30 m x Viskose, gestreift

Universalgarn 120, terracotta, 100 % Baumwolle
1,40 cm x Baumwollkordel, 3mm, flieder und apfelgrün

Vlieselinereste für die Tascheneingriffe

Anleitung zum Selbermachen: Top

Zuschneiden
In allen Schnittteilen sind 1 cm Nahtzugabe und 3 cm Saum enthalten – beim Zuschneiden auf die Streifenrichtung achten!

1 x Vorderteil im Stoffbruch
1 x Rückenteil im Stoffbruch
2 x Ärmel 1
2 x Ärmel 2
2 x Ärmel 3
1 x Schrägband für den Halsausschnitt (im 45° Winkel geschnitten):
3,5 cm breit x Größe 36-38: 59 cm / 40-42: 61 cm / 44: 62 cm

Nähanleitung

Alle Kanten der Ärmel 1, 2 & 3 versäubern.
Am Vorder- und Rückenteil die Seiten-, Schulterkanten und Armlöcher versäubern.

Jeweils eine lange Kante von Ärmel 3 kräuseln und auf die Weite von Ärmel 2 bringen. Die gekräuselte Kante von Ärmel 3 auf die untere Kante von Ärmel 2 legen (Ärmel 3 liegt mit der linken Seite auf Ärmel 2), die Kanten überlappen sich um 2 cm. 1 cm unterhalb der Kante die Ärmelteile zusammen steppen.

Ebenso die obere Kante von Ärmel 2 kräuseln und an Ärmel 1 nähen.

Die Ärmel an den Seiten rechts auf rechts zusammennähen, die Nähte treffen aufeinander. Die Nahtzugabe auseinander bügeln.

Den Ärmelsaum 1 cm nach innen bügeln und schmal absteppen.

Oberteil an den Seiten und Schultern zusammennähen, die Nahtzugabe bügeln.
Die Ärmel einsetzen und zusammennähen.

Den Saum erst 1 cm, dann 2 cm nach innen falten, die Kante schmal absteppen.

Das Schrägband längs der Mitte falten und bügeln, die rechte Seite ist außen.
Das gefaltete Band so auf den Halsausschnitt heften, dass die offenen Kanten bündig aufeinanderliegen. Die Enden vom Band überlappen sich ca. um 1 cm.
Evtl. die Länge vom Schrägband korrigieren.

Füßchen-breit entlang des Halsausschnittes steppen. Die Nahtzugabe an der Rundung leicht einschneiden.
Das Band zur Nahtzugabe hin bügeln und knapp neben der Naht an die Nahtzugabe steppen. Das Band nach innen legen und flach bügeln, sodass es von außen nicht sichtbar ist.

Das Band knapp an der Kante entlang feststeppen. Bügeln.

Anleitung zum Selbermachen: Shorts

Zuschneiden
In allen Schnittteilen sind 1 cm Nahtzugabe und 6 cm Saum enthalten – beim Zuschneiden auf die Streifenrichtung achten!

2 x vorderes Hosenbein
2 x hinteres Hosenbein
1 x hintere Tasche
2 x Taschenbeutel
2 x Taschenbeleg
2 x hintere Besatz
2 x vorderer Besatz

Nähanleitung

Zum Verstärken einen schmalen Streifen Vlieseline an die Tascheneingriff-Kanten der Hosenbeine auf die linke Seite bügeln.

Taschenbelege jeweils rechts auf rechts an den Tascheneingriffs-Kanten zusammen heften und steppen. Nahtzugabe zum Beleg hin bügeln und schmal neben die Naht absteppen.
Taschenbeleg nach innen wenden. Die Eingriffkante bügeln, sodass der Beleg von außen nicht sichtbar ist und mit 1 cm Abstand entlang der Kante absteppen.

Tascheneingriffe auf die Markierungen der Taschenbeutel legen und an den Rändern feststecken. Innen den Taschenbeutel und Beleg aufeinander stecken, mit 1 Nahtzugabe absteppen. Die Zugaben zusammen versäubern. Taschen an der oberen und seitlichen Kante vom vorderen Hosenteil anheften.

Alle Seiten der Hosenbeine, außer an der Bundkante versäubern.

Die obere Kante der hinteren Tasche 1 cm, dann 3 cm umschlagen und absteppen. Die restlichen Ränder 1 cm umbügeln.
Die Tasche auf die markierte Stelle stecken. Schmal entlang der Kante absteppen. Am Anfang und Ende der Naht ein kleines Dreieck nähen.

Die hinteren Hosenteile an der hinteren Mitte zusammennähen, die Nahtzugabe auseinander bügeln.

An der vorderen Mitte befindet sich ein optischer Hosenschlitz.
Hierzu die beiden vorderen Hosenbeine an der Mittelnaht aufeinander heften. Die vordere Mittel-Kante (inkl. Beleg) rechts auf rechts aufeinanderlegen und entlang der Kante mit 1 cm Nz zusammen steppen. Die Nz an den Ecken vorsichtig einschneiden.
Die Teile aufklappen, dabei den Beleg vom linken vorderen Hosenbein zur linken inneren Seite hin falten. An der offenen Bundkante stoßen die Markierungen der vorderen Mitte aufeinander. Belege festheften, mit Kreide rechts eine Stepplinie, wie bei einem Hosenschlitz anzeichnen und absteppen.

Die Hosenteile an den Seiten und innere Beinnaht nähen. Die Nahtzugaben bügeln.

Für die Saumaufschläge: Die untere Hosenkante 4 cm nach innen bügeln und festnähen.
Dann die untere gefaltete Kante 3 cm nach außen bügeln. Die Aufschläge an den Beinnähten mit kleinen Stichen festnähen.

Falten in den vorderen Hosenteilen von oben 3 cm runter zunähen und in Pfeilrichtung bügeln.

Auch die Tascheneingriffe von oben 3 cm zunähen.

Zwei kleine Knopflöcher ca. 1,5 cm neben der vorderen Mitte bei der Markierung nähen.

Die Besätze an den Seiten zusammennähen. Die untere Kante versäubern.
Die Obere Kante rechts auf rechts an die Hosen-Bundkante heften und ringsum ansteppen.
Die Nahtzugabe zum Besatz hin bügeln und schmal neben der Naht steppen.
Den Besatz nach innen legen, bügeln und mit 3 cm Abstand zur Bundkante ansteppen.

Die Kordeln mit einer Sicherheitsnadel einziehen. Die Enden der Kordel mit einem doppelten Faden mehrmals umbinden und so vom ausfransen schützen.

Weitere Anleitungen zum Selbernähen findest du auf www.initiative-handarbeit.de

Noch mehr Inspiration für einen nachhaltigen Lebensstil
gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!

gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!