///Jeans: So schlecht sind die Lieblingshosen für die Umwelt

Jeans: So schlecht sind die Lieblingshosen für die Umwelt

Lässiger Freizeit-Look oder das casual Büro-Outfit: Jeans sind treue Begleiter durch den Alltag und dürfen in keinem Kleiderschrank fehlen. Doch die beliebten Denim-Styles werden meist billig sowie unfair produziert und sind zudem ökologisch der bedenklich.

Methoden wie Sandstrahlen oder der Gebrauch von Chemikalien bei der Herstellung gefährden außerdem die Gesundheit der Arbeiter. Dabei gibt es bereits zahlreiche Alternativen bei der Produktion von Jeanshosen, die fair und Umweltverträglich sind.

Jeans belasten die Natur

Die Online-Plattform Ladenzeile.de veranschaulicht mit einer Grafik die Folgen der Baumwoll- und Jeans-Produktion für unsere Umwelt.

Die Produktion von Jeansstoffen und Jeanshosen im angesagten Look schaden den Arbeitern in Billigproduktionsländern, der Natur und uns selbst, wie die Grafik von Ladenzeile.de deutlich zeigt, indem die Abbildung die Entstehung einer Jeanshose von den Pestiziden auf dem Baumwollfeld bis hin zum ersten Waschen Zuhause kritisch beleuchtet.

Viele spannende Artikel rund um das Thema Nachhaltigkeit finden Sie in der aktuellen Ausgabe des green Lifestyle Magazins. Jetzt am Kiosk, als eMagazine, auf Readly oder im Abo!

2019-04-09T15:29:01+02:009. April, 2019|

Über den Autor: