Du willst eine gruselige Halloweenparty schmeißen? Aber bitte ohne grausige Umweltsünden? Dann bist du hier richtig. Wir verraten dir 7 Tipps, wie du dein Halloween nachhaltiger gestalten kannst.

Ob groß oder klein: Halloween feiern viele. Die einen ziehen um die Häuser, klingeln an Türen und verlangen nach Süßem. Die anderen besuchen Halloweenpartys oder richten diese aus. Egal, welche Pläne du für den Abend – oder die Nacht – hast, wir verraten dir sieben Tricks, mit deren Hilfe du nachhaltig Halloween zelebrieren kannst.

Halloween Dekoration

Foto © Clint Patterson via unsplash.com

1. Dein nachhaltiges Halloweenkostüm

Zu einer Halloweenparty gehört eine echte Gruselverkleidung. Bevor du dir ein neues Kostüm kaufst, lohnt sich der Blick in den eigenen Kleiderschrank. Dort warten oft schon einige Spuk-Outfits: Aus einem schwarzen Schal wird zum Beispiel schnell ein Hexenumhang, ein weißes Bettlaken verwandelt dich in ein Schlossgespenst oder du schnappst dir ein altes T-Shirt, spritzt etwas rote Farbe darauf und schon steht der Serienmörder-Look. Statt Farbe eignet sich zum Nachahmen von Blut Rote-Bete-Sud oder etwas Rotwein.

Übrigens: Um deinen nachhaltigen Look abzurunden, eignet sich die neue Kollektion Pumpkin Colors von Look To Go. Die veganen Nagellacke im Recycle-Glas überzeugen durch Trendfarben, die nicht nur zum Halloween-, sondern generell zum Herbstoutfit passen.

Nagellacke Look to go

 Vegane Nagellacke von Look To Go in herbstlichen „pumpkin colors“. Foto © Look To Go

2. Nachhaltige Halloweendeko

Für gemütliche Atmosphäre mit einem Hauch Grusel kannst du mit gebrauchten Einmachgläsern sorgen: Einfach mit einer Mullbinde umwickeln, schwarze Augen aufmalen und ein Teelicht hineinstellen, schon ist die leuchtende Tischmumie fertig. Statt Verbandszeug kannst du die Gläser mit Laub verzieren und so schummriges Licht schaffen. Bonuspunkt: Du hast nicht nur tolle Deko, sondern sparst auch etwas Strom, indem du auf Kerzenlicht setzt.

Kürbis Halloween

Geschnitzte Kürbisse sorgen für eine schaurig-schöne Atmosphäre. Foto © Samuel Bryngelsson via unsplash.com

3. Nachhaltigkeitsklassiker zu Halloween: der Kürbis

Absolutes Muss und Nachhaltigkeitsgarant jeder Halloweenparty ist ein ausgehöhlter Kürbis mit geschnitztem Gesicht. Du kannst den Kürbis guten Gewissens kaufen, denn er hat gerade Saison. Achte trotzdem darauf, dass er vom Biobauern kommt.

Hast du deinen Traumkürbis gefunden, geht es zunächst ans Aushöhlen (Achtung: Fruchtfleisch nicht wegschmeißen!). Dann schnitzt du eine möglichst eine gruselige Fratze in die Schale. Zuletzt landen Kerzen im Kürbisinneren, um ihn zu beleuchten.

Schon hast du tolle Halloweendeko, die zudem für Licht sorgt. Und ein köstliches Gericht für deine Party hast du ebenso: Aus dem Fruchtfleisch lässt sich nämlich prima Suppe zubereiten.

Wie du den Kürbis am besten schnitzt, zeigt dir dieses Video:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

4. Nachhaltige Namensschilder für die Halloweenparty

Herbst ist nicht nur Halloween-, sondern auch Erkältungszeit. Noch wichtiger also, dass man nur aus dem eigenen Glas trinkt. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, bieten sich Namensschilder an. Unser Tipp für eine nachhaltige Halloweenvariante: Beim Herbstspaziergang besonders schönes Laub sammeln, zu Hause mit den Namen der Partygäste versehen und die Blätter auf die Becher kleben.

5. Gruselige Stempel für die Halloweenparty

Nachhaltige und individuelle Dekoration kannst du dir mit Hilfe einiger alter Kartoffeln selbst basteln. So geht’s: Knollen halbieren, gruselige Motive wie Grabsteine, Spinnen oder Gespenster in die glatte Oberfläche schnitzen, Farbe deiner Wahl auftragen und danach mit den Kartoffelstempeln Papier, Servietten oder alte Kartonagen bedrucken. Gut trocknen lassen und am Ort deiner Wahl platzieren.

Trick or Treat

Foto © Zara Photo via unsplash.com

6. Süßes oder Saures

Der Halloweenklassiker für Kinder ist es, um die Häuser zu ziehen und Süßigkeiten einzutreiben. Stichwort: Süßes, sonst gibt’s Saures. Nachhaltiger gestalten kannst du das Erlebnis für deine Kids zum Beispiel, indem du ihnen zum Sammeln der Leckereien einen Beutel aus nachhaltigem Material mitgibst. Kleinen Schreckgespenstern, die an deiner Tür klingeln, kannst du statt in Plastik eingewickelter Bonbons, einen nachhaltigen Snack zustecken: Dafür einfach der Schale einer Mandarine oder einer Orange mit schwarzem Stift eine gruselige Fratze verpassen – fertig ist die Zitrusfrucht im Kürbis-Look.

7. Nachhaltiger Halloweenspaß

An Halloween können Kinder nicht nur von Tür zu Tür ziehen, auch das eigene zu Hause lässt sich mit gruseligen Spielen zum Halloweenparadies umgestalten. Ganz leicht und nachhaltig können die Kids zum Beispiel auf Monsterjagd gehen. Dafür einfach alte Konservendosen gut ausspülen, dann entweder aus Altpapier Monster nach Wahl ausschneiden und aufkleben oder Geister und Co. direkt auf die Dosen malen. Danach wie beim Dosenwerfen auf dem Jahrmarkt aufeinanderstapeln, Bälle bereitlegen und es kann losgehen. Gewinner ist, wer am meisten Monster getroffen hat.

Noch mehr Inspiration für einen nachhaltigen Lebensstil
gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!

gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!