///Schnelle Hilfe bei Erkältung, Ohren- und Halsschmerzen

Schnelle Hilfe bei Erkältung, Ohren- und Halsschmerzen

Die Nase läuft, der Hals kratzt – sobald es kälter wird, sind unsere Abwehrkräfte oft geschwächt und Viren sowie Bakterien haben leichtes Spiel. Wer nicht gleich zu Medikamenten greifen möchte, findet effektive Hilfe in der Natur.

Natürliche Hilfe bei Schnupfen

Bei laufender Nase wirken ätherische Öle oft wahre Wunder. Besonders Wirkstoffe, die in Eukalyptus, Kiefer- und Fichtennadeln, Campher, Pfefferminze, Anis und Kamille enthalten sind.

So geht’s: Einfach Eukalyptus- oder Pfefferminzöl auf den Handrücken träufeln und gelegentlich inhalieren. Geringe Mengen Kamillenöl auf einem Taschentuch wirken ebenfalls wohltuend.

Wirkung: entzündungshemmend und abschwellend

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Salbei eignet sich durch die ätherischen Öle Thujon und Cineol hervorragend, um die ersten Anzeichen einer Halsentzündung zu bekämpfen.

So geht’s: Mit einer Salbei-Tinktur oder Salbei-Tee – am besten aus getrockneten Salbei-Blättern – regelmäßig gurgeln.

Wirkung: desinfizierend und keimhemmend

Hustensaft einfach selbst gemacht

Die Zwiebel enthält viel Vitamin C, stärkt das Immunsystem und kann bei Husten sehr wirkungsvoll sein.

So geht’s: Zwei große Zwiebeln sehr fein würfeln, in ein Glas füllen, mit zwei bis drei Esslöffeln Honig oder Zucker mischen und zugedeckt stehen lassen. Nach etwa einer Stunde bildet sich Saft, den man mit einem Teelöffel einnehmen kann.

Wirkung: schleimlösend und entzündungshemmend

Auch Meerrettich ist ein guter Helfer, wenn einen der Husten plagt. In der Volksheilkunde wird die scharfe Wurzel auch „Antibiotikum der Bauern“ genannt.

So geht’s: Den Meerrettich reiben und mit Honig sowie geraspelten Möhren mischen. So kann er mehrmals täglich eingenommen werden.

Wirkung: antibakteriell, stoffwechselanregend und schleimlösend

Ohrenschmerzen natürlich lindern

Ohrenschmerzen kann man mit einer Kartoffelauflage bekämpfen, denn Kartoffeln leiten die schmerzlindernde Wärme besonders gut.

So geht’s: Zwei kleine Kartoffeln sehr weich kochen, zerdrücken und auf ein Leintuch streichen. Das Leintuch mit dem Kartoffelbrei als warme Kompresse auf das schmerzende Ohr legen. Man kann die Kartoffelauflage auch bei Nasenneben- oder Stirnhöhlenentzündungen einsetzen.

Wirkung: schmerzlindernd und löst den festsitzenden Schleim

Vorbeugen nicht vergessen:

✔ regelmäßig Hände waschen
✔ alle paar Stunden fünf bis zehn Minuten lüften
✔ zwei bis drei Liter trinken, beispielsweise Wasser, Kräutertee, Pflanzensäfte, Obst- und Gemüsesäfte
✔ möglichst oft Bewegung an der frischen Luft

Foto: © Rido /Shutterstock

2018-11-05T14:28:50+00:00

Über den Autor: