Noch zu viele Badezimmerabfälle landen in der falschen Tonne!

Ob leere Cremetiegel, gebrauchte Rasierklingen oder Wattepads – im Badezimmer fallen täglich unterschiedliche Abfälle an. Trennen und entsorgen Verbrauchende im Bad leere Verpackungen und Restmüll richtig, können viele Wertstoffe recycelt werden. Doch noch landen zu viele Abfälle nach der Körperpflege in der falschen Tonne. Das ergibt eine aktuelle Yougov-Umfrage. Tipps, wie man mit richtiger Abfalltrennung im Bad die Umwelt pflegt, hat die Initiative Mülltrennung wirkt.

Kosmetikflaschen

Manchmal nicht so leicht zu entsorgen: Tuben, Flaschen und Tiegel aus dem Badezimmer; Foto © Liami via shutterstock.com

Laut einer aktuellen Yougov-Umfrage entsorgen drei Viertel der Verbrauchenden in Deutschland Shampoo-Flaschen, Wattepads und Co. immer oder zumindest häufig getrennt in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack, in den Restmüll und in Papier- oder Glascontainer. Doch ein genauer Blick auf die Umfrageergebnisse zeigt: Noch zu viele Abfälle landen dabei in der falschen Tonne.

So bereiten zum Beispiel aufgebrauchte Lippenstifte oder leere Wimperntusche offenbar Probleme. Lediglich 31 Prozent der Befragten werfen einen leeren Mascara-Behälter korrekt in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack; beim Lippenstift sind es 58 Prozent. Glasverpackungen wie leere Parfümflakons, Cremetiegel oder Aftershave-Flaschen aus Glas gelangen zwar mehrheitlich in den Glascontainer (63 beziehungsweise 73 Prozent). Dennoch entgeht über ein Viertel dieser Verpackungen dem Recycling.

„Grundsätzlich gilt auch im Bad die einfache Regel für Mülltrennung: In die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack gehören alle leeren Verpackungen, die nicht aus Papier, Pappe, Karton oder Glas sind. Papier und Pappe kommen ins Altpapier, Glasverpackungen in den Glascontainer. Alles andere ist Restmüll“, erklärt Axel Subklew, Sprecher der Initiative Mülltrennung wirkt. „Beim Abfalltrennen helfen, kann zum Beispiel ein kleiner Badabfalleimer mit Mehrkammersystem.“

Shampoo

Wohin mit der leeren Shampoo-Flasche? Foto © Pixel-Shot via shuttertock.com

Wie entsorgt man die Abfälle nach der Körperpflege richtig?

Shampoo, Zahnpasta & Co.: Wohin mit gebrauchten Kunststoffverpackungen?

Die Shampoo-Flasche ist leer, die Zahnpastatube ausgequetscht – Kunststoffverpackungen wie diese kommen in die Gelbe Tonne oder in den Gelben Sack. Wenn möglich, sollten Verpackung und Deckel getrennt voneinander dort eingeworfen werden. Sie werden oft aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Voneinander getrennt können sie einfacher und effizienter recycelt werden.

Nach dem Schminken: Wohin mit leeren Kosmetikverpackungen?

Die Wimpern sind schwarz, die Lippen rot – die Kosmetikverpackungen leer. Die Behälter von Wimperntusche, Lippenstift und anderen Kosmetika sind häufig aus Kunststoff. Sind sie leer, gehören sie in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Einzelne Verpackungsbestandteile wie Deckel mit Bürstchen kommen, getrennt von der Verpackung, ebenfalls dort hinein.

Deo und Rasierschaum: Was tun mit leeren Spraydosen?

Auch Spraydosen aus Metall sind ein Fall für die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Wichtig ist aber: Sie müssen komplett entleert sein. Geraten Sprühdosen mit Inhalt unter Druck, zum Beispiel im Entsorgungsfahrzeug oder in der Sortieranlage, kann es zu gefährlichen Bränden oder Verpuffungen kommen. Spraydosen, die Reste von Rasierschaum, Deo oder Haarspray enthalten, müssen daher beim kommunalen Wertstoffhof oder im Sondermüll entsorgt werden.

Kosmetik

Auch leere Kosmetikprodukte können zur Herausforderung werden, wenn es um die richtige Entsorgung geht; Foto © Becky Starsmore via shutterstock.com

Das kommt ins Altglas: Flakons, Töpfchen, Tiegel und Deoroller aus Glas

Der Damen- oder Herrenduft im Glasflakon oder die Feuchtigkeitscreme aus dem Glastiegel sind endgültig aufgebraucht? Glasverpackungen von Kosmetik- und Pflegeprodukten werden, sortiert nach den Farben Weiß, Braun und Grün, in Altglascontainer entsorgt. Blau oder rot gefärbtes Glas kommt in den Container für Grünglas. Grünglas verträgt beim Recycling die meisten Fehlfarben.

Wohin mit Verpackungen aus Karton und Papier?

Umverpackungen aus Karton oder Papier, zum Beispiel von Zahnpasta oder Pflegeprodukten, gehören in die Altpapiersammlung. Die neue Zahnbürste ist in einer Sichtverpackung aus Karton und Kunststoff verpackt? Diese Verpackungsbestandteile müssen voneinander getrennt werden: Karton kommt ins Altpapier, das Sichtfenster aus Kunststoff in die Gelbe Tonne oder in den Gelben Sack.

Wattepads, Einwegrasierer, Zahnbürsten & Co. gehören in den Restmüll

Kosmetiktücher, Papiertaschentücher und Wattepads gehören in den Restmüll. Auch für ausgediente Rasierklingen ist die Restmülltonne der richtige Platz. Eine gebrauchte Zahnbürste kommt ebenfalls in den Restmüll. Sie ist zwar meist aus Kunststoff, gehört aber nicht in die Gelbe Tonne oder in den Gelben Sack, denn sie ist keine Verpackung.

Noch mehr Inspiration für einen nachhaltigen Lebensstil
gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!

gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!