Wir zeigen dir, wie du aus Kerzenresten Kerzen selber machen kannst und geben wir hilfreiche Tipps fürs Basteln. Probiere es gleich aus!

Hast du dich jemals gefragt, was du mit übrig gebliebenem Kerzenwachs machen kannst? Wir zeigen dir, wie du daraus wunderschöne neue Kerzen herstellen kannst! Es ist nicht nur ein kreatives und entspannendes Hobby, sondern auch ein Schritt in Richtung eines nachhaltigeren Lebensstils.

Tipps zum Kerzen selber machen; Foto © Di Studio via shutterstock.com
Tipps zum Kerzen selber machen; Foto © Di Studio via shutterstock.com

Warum Kerzen selber machen?

Warum solltest du Kerzenwachsreste wiederverwenden? Ganz einfach: Jedes Mal, wenn du Wachsreste recycelst, reduzierst du Abfall und schonst Ressourcen. Es ist eine fantastische Methode, um Nachhaltigkeit im Alltag zu praktizieren. Außerdem gibt es dir die Freiheit, individuelle Kerzen zu kreieren, die genau zu deinem Stil passen.

Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen und genau die Farben, Formen und Düfte wählen, die zu dir und deinem Zuhause passen. Aber es geht nicht nur um die Ästhetik!

Materialien zum Kerzen selber machen – was brauchst du?

Alte Kerzen, die fast heruntergebrannt sind, eignen sich gut als Wachsquelle. Zum Kerzen selber machen benötigst du Kerzenwachsreste und Dochte. Die Dochte können entweder gekauft oder aus alten Kerzen wiederverwendet werden. Zum Schmelzen des Wachses benötigst du ein Schmelzgefäß und eine Wärmequelle. Das geschmolzene Wachs kann in Formen gegossen werden, wie zum Beispiel alte Gläser, Dosen oder spezielle Kerzenformen.

Baumwolldochte sind eine gängige Wahl. Es gibt jedoch auch Holzdochte, die ein gemütliches Knistern erzeugen. Für Farben und Düfte empfehlen wir, auf natürliche Optionen zurückzugreifen, wie ätherische Öle oder getrocknete Blumen und Kräuter.

Bevor du beginnst, stelle sicher, dass du alle notwendigen Materialien zur Hand hast:

  • Kerzenwachsreste

  • Ein Schmelzgefäß: Dies kann ein alter Topf oder eine Metallschüssel sein, die du nicht mehr für Lebensmittel verwendest.
  • Ein größerer Topf für das Wasserbad
  • Ein Holzlöffel oder Spatel zum Umrühren
  • Ein Thermometer, idealerweise ein Küchenthermometer
  • Schutz für deine Arbeitsfläche, wie Zeitungspapier oder ein altes Tuch
  • Form für deine Kerze (Gläser, Dosen, etc.)
  • Dochte

  • Ein Stift oder Holzspieß zum Fixieren des Dochtes
  • Düfte, Farbstoffe, etc.
Mit Blüten oder Ölen: Gestalte die Kerzen ganz nach deinem Geschmack; Foto © Polinaloves via shutterstock.com
Mit Blüten oder Ölen: Gestalte die Kerzen ganz nach deinem Geschmack; Foto © Polinaloves via shutterstock.com

Kerzen selber machen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Vorbereitung der Kerzenwachsreste

Bevor du mit dem Schmelzen beginnst, solltest du die Wachsreste reinigen und sortieren! Entferne Dochtreste und andere Unreinheiten. Wenn du möchtest, kannst du die Wachsreste zum Kerzen selber machen nach Farben oder Düften trennen, um spezifische Kerzen zu kreieren. Zerkleinere die Wachsreste in kleinere Stücke. Dies hilft, dass sie schneller und gleichmäßiger schmelzen.

2. Der Schmelzprozess

Es ist wichtig, dass du den Schmelzprozess sorgfältig durchführst, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Fülle den größeren Topf etwa zur Hälfte mit Wasser und stelle ihn auf den Herd. Die Temperatur sollte hoch sein, aber das Wasser sollte nicht kochen. Gib die Wachsreste in das Schmelzgefäß und stelle dieses in den Topf mit heißem Wasser. Vermeide weiterhin, das Wasser zum Kochen zu bringen, da dies das Wachs zu stark erhitzen könnte. Überwache die Temperatur des Wachses beim Kerzen selber machen mit dem Thermometer. Die ideale Schmelztemperatur für die meisten Wachstypen liegt zwischen 60 und 70 Grad. Rühre das Wachs gelegentlich um, um sicherzustellen, dass es gleichmäßig schmilzt. Dies hilft auch, Klumpen zu vermeiden und ermöglicht eine gleichmäßige Erwärmung. Sobald das Wachs vollständig geschmolzen ist, nimm das Schmelzgefäß aus dem Wasserbad. Sei dabei vorsichtig, um Verbrennungen zu vermeiden.

Ganz nach deinem Stil: selbstgemachte Kerzen; Foto © Polinaloves via shutterstock.com
Ganz nach deinem Stil: selbstgemachte Kerzen; Foto © Polinaloves via shutterstock.com-Resize.com

3. Kreatives Gestalten deiner neuen Kerzen

Das kreative Gestalten deiner neuen Kerzen wird jetzt richtig spaßig! Du kannst mit verschiedenen Farbkombinationen und Düften experimentieren, um deine Kerzen ganz persönlich zu gestalten. Nachdem das Wachs geschmolzen ist, kannst du es je nach Bedarf abkühlen lassen. Wenn du Farbstoffe oder Düfte hinzufügen möchtest, ist es oft am besten, dies zu tun, wenn das Wachs etwas abgekühlt ist, damit die Düfte nicht verdampfen. Achte darauf, dass du die Zusätze gleichmäßig verteilst. Füge ätherische Öle hinzu, um deinen Kerzen einen angenehmen Duft zu verleihen. Beliebte Düfte sind Lavendel, Zitrone, Vanille oder Rose. Als Deko kannst du getrocknete Blumen, Kräuter, Gewürze, Kaffeebohnen oder kleine Steine in das Wachs einbetten.

4. Die Kerze gießen

Stelle sicher, dass deine Kerzenform sauber und trocken ist. Wenn du eine spezielle Kerzenform verwendest, kannst du sie leicht mit Öl einreiben, um das spätere Herauslösen der Kerze zu erleichtern. Befestige den Docht in der Mitte der Form. Wenn der Docht nicht selbstständig steht, kannst du ihn mit einem Stift oder Holzspieß fixieren, indem du ihn quer über die Öffnung der Form legst und den Docht daran befestigst. Gieße das geschmolzene Wachs vorsichtig in die Form. Versuche, dies in einem gleichmäßigen, ruhigen Strahl zu tun, um Luftblasen zu vermeiden. Fülle die Form bis kurz unter den Rand. Nachdem du das Wachs gegossen hast, überprüfe noch einmal, ob der Docht gerade und zentriert ist. Korrigiere ihn bei Bedarf vorsichtig. Lasse das Wachs in der Form abkühlen und aushärten. Dies kann je nach Größe der Kerze mehrere Stunden dauern. Vermeide es, die Form während des Aushärtens zu bewegen, da dies zu Unebenheiten oder Rissen beim Kerzen selber machen führen kann. Wenn das Wachs vollständig ausgehärtet ist, kannst du den Docht auf die gewünschte Länge kürzen. Falls die Oberfläche der Kerze nicht ganz eben ist, kannst du sie vorsichtig mit einem Messer oder durch kurzes Erwärmen glätten. Sobald die Kerze vollständig ausgehärtet ist, kannst du sie vorsichtig aus der Form lösen, wenn du das möchtest. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Kerze zu entfernen, kannst du die Form kurz in warmes Wasser tauchen, um das Wachs etwas zu lockern. Wie du siehst, ist Kerzen selber machen gar nicht schwierig, macht viel Spaß und tut auch noch der Umwelt gut!

Noch mehr Inspiration für einen nachhaltigen Lebensstil
gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!

gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!