Auch Bankgeschäfte können ethisch, ökologisch und nachhaltig sein – das gilt für die Kontoführung ebenso wie für Geldanlagen. Wer seinen Lifestyle insgesamt so ökologisch wie möglich gestalten will, sollte daher einmal über den Wechsel zu einer ethischen Bank nachdenken.

Text Daniela Fricke

ethische banken

In diesem Artikel erklären wir, was ethische Banken von konventionellen Geldinstituten unterscheidet und vergleichen die Girokonten und Services der besten ethischen Banken miteinander. Außerdem geben wir Tipps zur ethisch korrekten Geldanlage.

Was zeichnet ethische Banken aus?

Ethische Banken funktionieren wie konventionelle Banken. Sie erhalten von den Kunden Geld als Einlagen und sie verleihen Geld. Der Unterschied besteht darin, wie sie das Geld anlegen. Investitionen in Unternehmen, die auf Waffengeschäfte, Kinderarbeit, Korruption und Tierversuche setzen, sind ebenso tabu wie Lebensmittelspekulation.

Stattdessen investieren ethische Banken in nachhaltige Wirtschaft, erneuerbare Energien, ökologische Landwirtschaft, nachhaltige Entwicklung und soziale Projekte. Sie verpflichten sich dazu, sich bei der Abwicklung sämtlicher Geschäfte an faire, ethische und ökologische Prinzipien zu halten.

Ein weiterer Pluspunkt: Bei ethischen Banken herrscht Transparenz. Sie legen offen, in welche Unternehmen und Projekte sie investieren. Teilweise können Kunden sogar selbst entscheiden, wohin ihr Geld fließt. Und so mit ihrem Geld die Welt verändern.

Das Geld der Kunden unterliegt bei ethischen Banken selbstverständlich der Einlagensicherung, abgesichert sind also in jedem Fall 100.000 Euro.

geldanlage bei ethischen banken

Ethische Banken mit Girokonten im Vergleich

Wir haben die ethischen Banken, die Privatkunden neben der Möglichkeit, ihr Geld unter ethischen Gesichtspunkten anzulegen auch ein Girokonto anbieten für Sie sie verglichen. Im Folgenden finden Sie alle Banken mit den aktuellen Girokonto- Konditionen im Überblick.

Ethik Bank

Die Ethik Bank wurde 2002 als Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg in Thüringen gegründet. Sie investiert nach ethisch-ökologischen Richtlinien und unterstützt Umwelt- und Sozialprojekte.

  • Girokonto: monatlich 8,50 Euro / Girokonto für 18 bis 24-Jährige: monatlich 2 Euro
  • girocard: 15,00 Euro jährlich
  • Kreditkarte: 35,00 Euro jährlich (bei Umsätzen über 4.000 Euro pro Jahr kostenfrei)
  • Onlinebanking: 0,12 Euro pro mobile Tan
  • Einfacher Kontoumzug dank Online-Kontowechselservice
  • Bargeldeinzahlungen sind in den Filialen der Reisebank möglich
  • Einfache Online-Kontoführung als Einzel- oder Partnerkonto
  • Bargeldloses Bezahlen: europaweit mit der Girocard und weltweit mit der Master Card
  • Individuelle Überziehungsmöglichkeit zum günstigen Dispozins von 7,50 % pro Jahr
  • Kostenfrei Bargeld an mehr als 19 000 Geldautomaten der Genossenschaftsbanken abheben

GLS Bank

Die GLS Bank wurde 1974 als Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken gegründet und war die erste Ökobank Deutschlands. Kunden können selbst entscheiden, in welche Branchen ihr Geld investiert wird: beispielsweise Gesundheit, biologisches und nachhaltiges Bauen, regenerative Energien oder Behinderteneinrichtungen. Zugangsvoraussetzung für ein Konto bei der GLS Bank ist der Erwerb von mindestens fünf GLS Anteilen à 100,00 Euro, bei 18 bis 27-Jährigen genügt der Erwerb von ein GLS Anteil à 100,00 Euro.

  • Monatlicher GLS Beitrag: 5,00 Euro / monatlicher GLS Beitrag für 18 bis 27-Jährige: 1,00 Euro
  • Girokonto: monatlich 3,80 Euro / Girokonto für 18 bis 27-Jährige: kostenlos
  • Girocard: 15,00 Euro jährlich / Girocard für 18 bis 27-Jährige: kostenlos
  • Kreditkarte: 30,00 Euro jährlich
  • Onlinebanking: kostenlos
  • Einfacher Kontoumzug dank Online-Kontowechselservice
  • Einfache Online-Kontoführung als Einzel- oder Partnerkonto
  • Bargeldloses Bezahlen: europaweit mit der Girocard und weltweit mit der Master Card
  • GLS Bank Filialen in Bochum, Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, München und Stuttgart
  • Individuelle Überziehungsmöglichkeit zum fairen Dispozins von 0,00 % pro Jahr (bei einem Dispositionskredit bis 10.000,00 Euro)
  • Kostenfrei Bargeld an mehr als 19 000 Geldautomaten der Genossenschaftsbanken abheben / 4 x pro Monat deutschlandweit gebührenfrei mit der GLS Kreditkarte

Triodos Bank

Die Triodos Bank wurde 1980 in den Niederlanden gegründet. 2009 wurde eine Zweigniederlassung in Deutschland eröffnet. Sie finanziert Unternehmen, die ökologisch, wirtschaftlich und kulturell engagiert sind.

  • Girokonto: monatlich 5,50 Euro / Girokonto für 18 bis 27-Jährige: kostenlos
  • Girocard: 15,00 Euro jährlich
  • Kreditkarte: 30,00 Euro jährlich (39,00 Euro ab 01. April 2020)
  • Onlinebanking: kostenlos
  • Einfacher Kontoumzug dank Online-Kontowechselservice
  • Kostenfrei Bargeld in vielen Geschäften beim Einkauf abheben
  • Einfache Online-Kontoführung als Einzel- oder Partnerkonto
  • Bargeldloses Bezahlen: europaweit mit der Girocard und weltweit mit der Master Card
  • Individuelle Überziehungsmöglichkeit zum günstigen Dispozins von 6,60 % pro Jahr

Tomorrow

Tomorrow ist ein Anfang 2019 ins Leben gerufene Start-up, dessen Anliegen es ist, das Banking von und für morgen zu gestalten. Angeboten wird ein mobiles Girokonto, finanziert werden ausschließlich nachhaltige Projekte. Ein Teil der Kundeneinlagen fließt in einen Mikrofinanzfonds, der die weltweite Vergabe von Mikrokrediten ermöglicht. Die bei jeder Kartenzahlung erzeugte Interchange Fee wird komplett in Klimaschutzprojekte investiert. Auf der Website gibt es eine Echtzeit-Anzeige des ökologischen, sozialen und ökonomischen Impacts der Community.

  • Tomorrow App & Girokonto: kostenlos
  • Girocard: kostenlos (kann in Onlineshops wie eine Master Card genutzt werden)
  • Mobilebanking: kostenlos
  • 3 x pro Monat kostenfrei Bargeld abheben, jede weitere Abhebung kostet 2,00 Euro
  • Einfache Mobile-Kontoführung als Einzelkonto mit Features wie einem digitalen Haushaltsbuch
  • Bargeldloses Bezahlen mit der Girocard

Geldanlage bei ethischen Banken

Ob Tagesgeldkonto, Festgeldanlage, Sparvertrag, Altersvorsorge oder Aktienfonds – ethische Banken bieten Kunden ein breites Portfolio an Anlagemöglichkeiten. Renditechancen und Renditerisiken sind vergleichbar zu herkömmlichen Anlagen. So sind Einzelaktien auch hier mit einem höheren Risiko verbunden als die Investition in Fonds. Besonders risikoreich sind Direktinvestments, da im Fall des Falles mit einem Totalverlust gerechnet werden muss.

Auch bei Geldanlagen, die von ethischen Banken angeboten werden, gilt es daher, dem eigenen Risikotyp treu zu bleiben und die Investitionen zu streuen, um die Risiken so gering wie möglich zu halten. Als Basis eignen sich die von ethischen Banken offerierten Aktienfonds, kombiniert beispielsweise mit einem Tagesgeldkonto. Im Folgenden stellen wir dazu eine Auswahl aktueller Angebote ethischer Banken vor.

Ethik Bank

Neben Geldanlagen wie Zinskonto, Sparbrief oder Bausparen gehören auch Depots und Fonds zum Angebot der Ethik Bank. Der Fair World Fonds etwa berücksichtigt neben klassischen nachhaltigen und ökonomischen Aspekten auch entwicklungspolitische Kriterien, die Brot für die Welt und das Südwind-Institut erarbeitet haben.

GLS Bank

Auch bei der GLS Bank können Kunden ein Tagesgeldkonto eröffnen oder einen Sparbrief abschließen. Neben eher konservativen Geldanlagemöglichkeiten wie diesen bietet die ethische Bank verschiedene eigene Fonds, zum Beispiel den GLS Bank Klimafonds. Das Ziel des GLS Bank Klimafonds: Zur Eindämmung der Klimakrise beitragen. Investiert wird in besonders klimafreundliche Unternehmen, Staaten und Projekte. Darüber hinaus verzichtet die GLS Bank auf einen Teil ihrer Einnahmen aus dem Klimafonds und unterstützt damit verschiedene Klimaschutz-Projekte.

Triodos Bank

Die Triodos Bank bietet eigene Fonds an, versteht sich aber auch als Plattform für nachhaltige Investments, die einen strengen Auswahlprozess durchlaufen müssen, bevor die ethische Bank sie anbietet. Ein Beispiel dafür ist der Murphy & Spitz Umweltfonds Deutschland, ein Aktienfonds mit ausschließlich deutschen Titeln. Kurzfristig bis langfristig sparen lässt sich mit Angeboten wie Tagesgeldkonto oder einem Fondsparplan mit Investition in Nachhaltigkeitsfonds.

Pro Credit Bank

Auch die Pro Credit Bank hat sich der Förderung von Green Finance verschrieben und investiert in Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Umweltschutz. Ein Girokonto können Privatkunden bei dieser ethischen Bank allerdings nicht eröffnen, zur Geldanlage werden Tagesgeld- und Festgeldkonto angeboten.

Umwelt Bank

Ein Girokonto können Privatkunden bei der Umwelt Bank zwar nicht eröffnen, die ethische Bank hat jedoch ein breites Portfolio an Spar- und Anlagemöglichkeiten im Angebot. Laut eigener Aussage wirkt das angelegte Geld bei keiner anderen Bank so umweltfreundlich. Umweltbewusste Sparer und Anleger haben die Qual der Wahl – vom Tagesgeldkonto UmweltPluskonto über einen Umweltfonds und Umweltaktien bis zu Grünen Direktanleihen.

Foto: iamnoonmai, Romolo Tavani; robert_s, / Shutterstock.com