Die gemeinnützigen Stiftung Kinder forschen – auch bekannt als Haus der kleinen Forscher – führt junge Menschen an die Naturwissenschaft heran.

Die MINT-Bildung kann gar nicht früh genug beginnen, idealerweise bereits im Kindergarten- und Grundschulalter. Das erklärte Ziel der Stiftung Kinder forschen ist daher, die kleinen Nachwuchsforschenden fit in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu machen sowie zu nachhaltigem Handeln anzuregen. Hier stellen wir die Stiftung vor.

Kita-Kinder haben Spaß beim Forschen; Foto © Christoph Wehrer, Stiftung Kinder forschen
Kita-Kinder haben Spaß beim Forschen; Foto © Christoph Wehrer, Stiftung Kinder forschen

Welchen pädagogischen Ansatz verfolgt die Stiftung Kinder forschen?

Kinder sind von Natur aus neugierig und brennen darauf, die Welt mit allen Sinnen zu erforschen. Sie wollen verstehen, warum Seife schäumt oder aus dem Radio Musik kommt. Was liegt da näher, als ihren Forscherdrang spielerisch zu fördern? Genau darum geht es der Stiftung Kinder forschen. Naturwissenschaftlich-technischen Fragen wird gemeinsam experimentell auf den Grund gegangen, damit die Kleinen Alltagsphänomene begreifen und später gut auf unsere komplexe Welt im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und Klimakrise vorbereitet sind. Darüber hinaus lernen sie, kreativ und erfinderisch zu denken, um eigenverantwortlich nachhaltige Lösungen für Probleme zu finden.

SKF-Dachmarke Stiftung Kinder forschen

Stiftung Kinder forschen liefert Ideen fürs Experiment des Monats

Wer als pädagogische Fachkraft den Kindern in Kita, Hort oder Grundschule das Forschen ermöglichen will, findet auf der Website der Stiftung viele Praxisanregungen. Sie lassen sich auch ohne Labor oder spezielle Utensilien leicht durchführen, sodass jede Einrichtung aus einer Fülle an Ideen ihr Experiment des Monats auswählen und so selbst zu einem Haus der kleinen Forscher werden kann.

Auch auf YouTube gibt es tolle Forschungsideen, wie etwa das Video „Kettenreaktions-Gieß-Maschine – Echt jetzt?“ beweist:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zudem ruft die Stiftung Kinder forschen jedes Jahr zu einem bundesweiten Aktionstag auf. Beim Tag der kleinen Forscher können alle Einrichtungen mitmachen, die den kindlichen Forschergeist aktiv unterstützen wollen. Am 13. Juni 2023 lautete das Motto „Abenteuer Weltall – komm mit!“

Tipp: Draußen ist es kalt und regnerisch? In unserem Artikel 8 Ideen, wie du Kinder zu Hause beschäftigen kannst gibt’s tolle Tipps für Schmuddelwetter-Tage mit Kids!

Einrichtungen können sich als Haus der kleinen Forscher zertifizieren lassen

Einmal im Jahr mit Kindern forschen, was das Zeug hält – und dann? Neben Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte bietet die Stiftung Kinder forschen auch eine kostenfreie Zertifizierung  an. Alle Einrichtungen, die zertifiziert sind, erfüllen diese drei Voraussetzungen:

Forschen im Alltag: Mathematische, informatische, naturwissenschaftliche und technische Bildungsinhalte sind fester Bestandteil im Alltag der Kinder.

Dokumentation der Aktivitäten: Projekte, Beobachtungen und Experimente werden dokumentiert.

Teilnahme an Bildungsangeboten: Pädagogische Fach- oder Lehrkräfte nehmen regelmäßig an Fortbildungen im MINT-Bereich oder zur Bildung für nachhaltige Entwicklung teil. Dabei hängt die Anzahl der erforderlichen Fortbildungsteilnahmen von der Größe der Kita, des Horts oder der Grundschule ab.

Noch mehr Inspiration für einen nachhaltigen Lebensstil
gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!

gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!