Wer auf tierische Produkte verzichtet, muss keine Abstriche machen, wenn es um weihnachtliche Süßigkeiten geht. Hier erfährst du, wie du vegane Plätzchen bäckst.

Bist du bereit für eine köstliche Reise in die Welt der süßen Versuchungen? Heute dreht sich alles um vegane Plätzchen, die nicht nur lecker sind, sondern auch gut für dich und unsere tierischen Freunde. Wir zeigen dir wie einfach es ist, deine Lieblingsplätzchen ohne tierische Produkte zuzubereiten.

Vegane Plätzchen sind ganz einfach zu backen; Foto © Anna Peipina via unsplash.com
Vegane Plätzchen sind ganz einfach zu backen; Foto © Anna Peipina via unsplash.com

Warum vegane Plätzchen?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für vegane Plätzchen – aber warum eigentlich? Die Gründe sind vielfältig und reichen von Umweltbewusstsein bis hin zu ethischen Überlegungen. Feststeht: Vegane Plätzchen sind nicht nur gut für die Tiere und den Planeten, sondern auch für die Gesundheit.

Vegane Plätzchen enthalten keine tierischen Produkte wie Butter, Milch oder Eier. Stattdessen werden pflanzliche Alternativen verwendet, die genauso köstlich und cremig sind. Das bedeutet weniger gesättigtes Fett und Cholesterin, was gut für dein Herz ist. Außerdem kannst du vegane Plätzchen genießen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, denn sie sind frei von Tierleid.

Vegane Plätzchen: Welche Zutaten werden ersetzt?

Für vegane Plätzchen werden tierische Zutaten durch pflanzliche Alternativen ausgetauscht. Hier ist eine Übersicht über die typischen Möglichkeiten:

  • Butter oder Margarine: Statt Butter wird in veganen Plätzchenrezepten oft pflanzliche Margarine oder Kokosöl verwendet. Diese Fette sorgen für die notwendige Konsistenz und Geschmeidigkeit im Teig.

  • Milch: Kuhmilch wird durch pflanzliche Milchalternativen wie Mandel-, Soja-, Hafer- oder Kokosmilch ersetzt. Diese pflanzlichen Milchsorten bieten die nötige Flüssigkeit und Feuchtigkeit im Teig.

  • Eier: Eier werden in veganen Rezepten durch verschiedene Ei-Ersatzprodukte oder natürliche Alternativen ersetzt. Zu den gängigen gehören Apfelmus, Leinsamenmehl, Sojamehl, Bananen oder Joghurt aus Pflanzenmilch. Diese Zutaten dienen als Bindemittel und geben Struktur.

  • Schokolade: Statt herkömmlicher Schokolade werden vegane Schokoladenprodukte verwendet, die frei von Milchprodukten sind. Dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil ist oft von Natur aus vegan.

Die genauen Ersatzstoffe können je nach Rezept variieren, aber die oben genannten Zutaten sind die gängigsten, die für vegane Plätzchen verwendet werden, um tierische Produkte zu ersetzen. Dies ermöglicht es, traditionelle Plätzchensorten in einer veganen Version zuzubereiten, ohne auf Geschmack und Textur zu verzichten.

Vegane Weihnachtsbäckerei; Foto © Marc Markstein via unsplash.com
Vegane Weihnachtsbäckerei; Foto © Marc Markstein via unsplash.com

Vegane Plätzchen – für jede Jahreszeit

Vegane Schoko-Haferkekse

Zutaten

  • 1/2 Tasse pflanzliche Margarine oder Kokosöl

  • 1/2 Tasse brauner Zucker

  • 1/4 Tasse brauner Zucker

  • 1/4 Tasse Agavendicksaft oder Ahornsirup

  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

  • 1 Tasse Haferflocken

  • 1 Tasse Mehl

  • 1/2 Teelöffel Backpulver

  • 1/2 Teelöffel Salz

  • 1/2 Tasse vegane Schokoladenchips

Anleitung

Vorheizen des Ofens auf 180 °C und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

In einer großen Schüssel die pflanzliche Margarine oder das Kokosöl zusammen mit dem braunen Zucker und dem Agavendicksaft (oder Ahornsirup) cremig rühren. Füge den Vanilleextrakt hinzu und rühre weiter, bis alles gut vermischt ist.

In einer separaten Schüssel die Haferflocken, das Mehl, das Backpulver und das Salz vermengen. Diese trockenen Zutaten dann nach und nach zur Margarine-Zucker-Mischung geben und gut vermischen.

Zum Schluss die veganen Schokoladenchips unter den Teig heben.

Mit einem Esslöffel kleine Teigportionen auf das vorbereitete Backblech setzen und leicht flachdrücken.

Die Kekse etwa 10-12 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, bis sie goldbraun sind. Achte darauf, sie nicht zu lange im Ofen zu lassen, damit sie schön saftig bleiben.

Lass die Kekse auf dem Backblech etwa 5 Minuten abkühlen, bevor du sie auf ein Kuchengitter legst, um sie vollständig auskühlen zu lassen.

Vegane Weihnachtsplätzchen für die besinnliche Jahreszeit

Vegane Vanillekipferl

Zutaten

  • 2 Tassen Mehl

  • 1/2 Tasse gemahlene Mandeln

  • 1/2 Tasse Puderzucker

  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt

  • 1 Tasse pflanzliche Margarine

  • Eine Prise Salz

  • Puderzucker zum Wälzen

Anleitung

Den Ofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

In einer großen Schüssel das Mehl, die gemahlenen Mandeln und eine Prise Salz vermengen.

In einer separaten Schüssel die pflanzliche Margarine, den Puderzucker und den Vanilleextrakt miteinander verrühren.

Die Margarine-Zucker-Mischung nach und nach zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig verkneten.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig zu kleinen Hörnchen formen und auf das vorbereitete Backblech legen.

Im vorgeheizten Ofen für etwa 10-12 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun sind.

Die Vanillekipferl noch warm in Puderzucker wälzen – und vegane Plätzchen genießen!

Vegane Plätzchen sind vielfältig; Foto © Anna Peipina via unsplash.com
Vegane Plätzchen sind vielfältig; Foto © Anna Peipina via unsplash.com

Vegane Kokosmakronen

Zutaten

  • 3 Tassen Kokosraspeln

  • 3/4 Tasse Zucker

  • 1/2 Tasse pflanzliche Milch (z. B. Mandel- oder Kokos)

  • 1 Teelöffel Vanillextrakt

  • Eine Prise Salz

  • Vegane Schokolade zum Verzieren (optional)

Anleitung

Den Ofen auf 160 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

In einer großen Schüssel die Kokosraspeln, den Zucker, die pflanzliche Milch, den Vanilleextrakt und eine Prise Salz vermengen. Die Mischung sollte gut zusammenhalten, aber nicht zu klebrig sein.

Mit feuchten Händen kleine Portionen des Teigs zu Kugeln formen und auf das vorbereitete Backblech setzen.

Die Kokosmakronen im vorgeheizten Ofen für etwa 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Optional: Die abgekühlten Kokosmakronen zur Hälfte in geschmolzene vegane Schokolade tauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

Noch mehr Inspiration für einen nachhaltigen Lebensstil
gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!

gibt‘s im green Lifestyle Magazin

im Abo, am Kiosk oder als eMag bei United Kiosk, iKiosk und Readly!
Außerdem immer informiert bleiben mit dem kostenlosen green Lifestyle Newsletter!